Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 029 - 16.10.2017

Künftige Landesregierung muss soziale Sicherheit stärken!

Hartmut Tölle, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) im Bezirk Niedersachsen - Bremen – Sachsen-Anhalt, erklärt zum Wahlausgang in Niedersachsen: “Die Wählerinnen und Wähler haben der zukünftigen Landesregierung den klaren Auftrag gegeben, die soziale Sicherheit in Niedersachsen zu stärken. In den vergangenen fünf Jahren sind dafür wichtige Impulse gesetzt worden, dieser Kurs muss weiter gelten. Egal, welche Koalition am Ende in unserem Bundesland regieren wird: Der DGB bietet allen beteiligten Parteien konstruktive Gespräche an. Nur wer die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Mittelpunkt stellt, kann erfolgreiche Politik für Niedersachsen machen. Das heißt vor allem: mehr tariflich bezahlte Arbeitsplätze, gute Bildung und Ausbildung, bezahlbare Wohnungen und deutliche Investitionen in den Erhalt und Ausbau von Landesbauten und -straßen, Krankenhäuser und Breitband-Universaldienste. Das Geld dafür ist da. Wir Gewerkschaften werden die Arbeit der kommenden Landesregierung daran messen, inwieweit sie die Interessen der Beschäftigten und ihrer Familien aufgreift. Und nicht zuletzt: Die neue Landesregierung muss mit ihrer Politik auch diejenigen erreichen, die bei dieser Wahl enttäuscht zuhause geblieben sind.“

Bereits vor der Wahl hatte der DGB unter dem  Motto „Niedersachsen – sicher sozial gerecht!“ seine Forderungen an die künftige Landesregierung formuliert und den Parteien zukommen lassen. Zu finden sind diese unter http://niedersachsen.dgb.de/-/nmU

 

 


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Niedersachsen. Sicher sozial gerecht.

Zum Dossier