Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 018 - 04.05.2018

Bessere Berufschancen für Behinderte und mehr barrierefreie Wohnungen!

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert die Landesregierung und Arbeitgeber in Niedersachsen auf, Menschen mit Behinderung besser zu integrieren. Die Unternehmen müssten ihnen bessere Berufschancen zu bieten, die Landesregierung mehr barrierefreien Wohnraum schaffen, sagte der DGB-Bezirksvorsitzende Mehrdad Payandeh anlässlich des morgigen europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Mehrdad Payandeh kritisierte, dass Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Handicaps vielfach benachteiligt werden: „Sie finden schlechter Arbeit, obwohl sie oft hervorragend qualifiziert sind. Vom Mangel an bezahlbarem Wohnungen sind Menschen mit Einschränkungen doppelt betroffen, weil es zu wenig barrierefreien Wohnraum gibt.“ Der DGB-Vertreter forderte deshalb: „Unsere Gesellschaft darf keinen im Stich lassen. Arbeitgeber müssen ihre Scheuklappen ablegen und Menschen mit Handicaps bessere Berufschancen bieten. Das Land muss den Bau von barrierefreien Wohnungen stärker fördern.“

Hintergrund:
In Niedersachsen machen Schwerbehinderte nur 4,2 Prozent aller Beschäftigten aus (öffentliche Arbeitgeber 5,1 Prozent, private 4,0 Prozent). Das Bundesland liegt damit deutlich unter der gesetzlich vorgeschriebenen Quote von fünf Prozent in Betrieben mit mehr als 20 Beschäftigten. Von den 15.180 betroffenen Unternehmen hat jedes Vierte (4.116) keinen einzigen schwerbehinderten Beschäftigten.

Der Wohnatlas des Kuratoriums Deutsche Altershilfe/Wüstenrot Stiftung geht davon aus, dass es 2014 in Niedersachsen nur 138.000 barrierefreie Wohnungen gab, aber 248.000 benötigt werden. Es fehlen also rund 110.000 barrierefreie Wohnungen.

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Niedersachsen

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 7
30159 Hannover
Telefon 0511 12601-21
Telefax 0511 12601-57


Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-32
mobil 0170 6342153
E-Mail tina.kolbeck(at)dgb.de

 

Brigitta Moleski
Sekretariat

Telefon 0511 12601-21
E-Mail brigitta.moleski(at)dgb.de

Der DGB Niedersachsen im Web 2.0