Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 028 - 12.10.2017

Wählen gehen! DGB und Gewerkschaften rufen zur Stimmabgabe auf

Unter dem Motto „Niedersachsen sicher sozial gerecht“ rufen die niedersächsischen Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und seiner Mitgliedsgewerkschaften alle Wahlberechtigten dazu auf,
sich am 15. Oktober an der Wahl des Landtags zu beteiligen.

Detlef Ahting, Leiter des ver.di-Landesbezirks Niedersachsen-Bremen, fordert: „Gute Bedingungen in Krankenhäusern, Kitas und Nahverkehr– das geht nur mit guter Arbeit, Tarifbindung und genug Personal. Die Grundlage dafür müssen ein Kitagesetz, eine Personalmindestausstattung in der Pflege und ein starkes Vergaberecht legen. Wählen wir eine Landesregierung, die dafür eintritt.“

Ralf Becker, Landesbezirksleiter Nord der IG Bergbau Chemie Energie, findet: “Die Menschen sind nicht verantwortlich für die Geschichte, aber sie machen sie selbst! Darum gestaltet mit und geht wählen!“

Herbert Grimberg, Vorsitzender des Landesbezirks Nord der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten, sagt: „Die Beseitigung des Missbrauchs von Leiharbeit und Werkverträgen muss in Niedersachsen im Zentrum der Politik bleiben. Wir wollen eine Landesregierung, die sich für tarifliche Bezahlung genauso einsetzt wie gegen eine Ausweitung der täglichen Arbeitszeit auf 12 Stunden!“

Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall Niedersachsen Sachsen-Anhalt, stellt fest: „Demokratie lebt vom Mitmachen. Aktive Beteiligung und Einmischung sind Voraussetzungen für eine lebendige Demokratie. Und, wie Otto Brenner gesagt hat, demokratische Wachsamkeit. Das ist heute wichtiger denn je. Deswegen mein Appell: Geht wählen!

Laura Pooth, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Niedersachsen, sagt: „Gute Bildung benötigt dauerhafte Investitionen, die nicht von schwarzer Null und Schuldenbremse verhindert werden dürfen.“

Dietmar Schilff, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei Niedersachsen, stellt heraus: „Innere Sicherheit und soziale Sicherheit gehören zusammen. Wer Gewalt und Kriminalität weiter eindämmen will, muss in die Polizei investieren – und gleichermaßen in Bildung, Arbeit, Integration und Infrastruktur. Wählen Sie! Damit Niedersachsen sicher bleibt!

Eckhard Stoermer, Regionalleiter der IG Bauen-Agrar-Umwelt Niedersachsen, betont: „Die Landesregierung hat alles dafür zu tun, dass Beschäftigte und Betriebe in Niedersachsen von öffentlichen Aufträgen profitieren. Ein gutes Tariftreue- und Vergabegesetz muss regeln, dass diese nur an Unternehmen gehen, die Tarifverträge einhalten.“

Peter Strüber, Geschäftsstellenleiter Hannover der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, meint: „Gute Arbeit auf Basis von Tarifverträgen ist für Beschäftigte im Öffentlichen Personennahverkehr Bedingung. Die Landesregierung muss das Tariftreue- und Vergabegesetz weiterentwickeln und seine Umsetzung konsequent kontrollieren.“

Hartmut Tölle, Vorsitzender des DGB-Bezirks Niedersachsen - Bremen – Sachsen-Anhalt, abschließend: „Ausbildungs- und Arbeitsplätze zu sichern und auszubauen, muss das zentrale Anliegen der Landespolitik sein. Prekäre Arbeit und Lohndumping sind durch Tarifbindung und ‚gute Arbeit‘ in allen Branchen zu bekämpfen.“


 


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Niedersachsen. Sicher sozial gerecht.

Zum Dossier