Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 040 - 26.06.2013

DGB-Demonstration für Politikwechsel am 7. September in Hannover GUTE ARBEIT. SICHERE RENTE. SOZIALES EUROPA. AKTIVER STAAT.

Im Vorfeld der Bundestagswahlen ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) zusammen mit seinen acht Mitgliedsgewerkschaften unter dem Motto "GUTE ARBEIT. SICHERE RENTE. SOZIALES EUROPA. AKTIVER STAAT" zu einer Großdemonstration und Kundgebung in Hannover auf. Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter aus ganz Norddeutschland werden am 7. September für einen konsequenten Politikwechsel auf die Straße gehen.

Der Vorsitzende des DGB-Bezirks Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt Hartmut Tölle erklärt: "Niedriglöhne und prekäre Jobs nehmen immer mehr zu, die Rente mit 67 führt zu Rentenkürzungen, die Kluft zwischen Arm und Reich wächst, die Steuerpolitik der letzten Jahre hat die öffentlichen Haushalte ausgehöhlt. Viele Menschen bundesweit wollen eine Politik, die endlich für mehr Gerechtigkeit sorgt. Zwei Wochen vor der Bundestagswahl werden wir Gewerkschaften ein klares Zeichen für einen Politikwechsel setzen."

Im Mittelpunkt des Aufrufs zur Demonstration stehen vier Forderungen:

- GUTE ARBEIT statt perspektivloser Jobs: Eine neue Ordnung auf dem Arbeitsmarkt soll gute Löhne und faire Arbeitsbedingungen sichern.

- SICHERE RENTE statt Altersarmut: Eine solidarische Alterssicherung muss den Lebensstandard sichern; Schluss mit der Rente mit 67!

- SOZIALES EUROPA statt Sozialabbau: Anstelle von radikalen Kürzungsprogrammen braucht es Investitions- und Konjunkturprogramme.

- AKTIVER STAAT statt Reichtum für wenige: Eine gerechte Steuerpolitik ist Voraussetzung für öffentliche Aufgaben und Investitionen in Bildung, Soziales und Infrastruktur.

Ab 11 Uhr sind Auftaktkundgebungen an der Goseriede und auf dem Schützenplatz geplant, danach ziehen die Demonstrantinnen und Demonstranten durch die Innenstadt zum Opernplatz. Dort soll ab 13 Uhr die Abschlusskundgebung stattfinden. Als Rednerinnen und Redner werden erwartet Frank Bsirske (Vorsitzender von ver.di), Serena Sorrentino (vorstandsmitglied der Gewerkschaft CGIL in Italien), Dr. Ulrich Schneider (Hauptgeschäftsführer Der PARITÄTISCHE Gesamtverband) sowie Helga Schwitzer (Vorstandsmitglied der IG Metall).

Der Aufruf zur Demo im Wortlaut finden Sie unter http://niedersachsen-bremen-sachsenanhalt.dgb.de/-/swo.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Niedersachsen

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 7
30159 Hannover
Telefon 0511 12601-21
Telefax 0511 12601-57


Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-32
mobil 0170 6342153
E-Mail tina.kolbeck(at)dgb.de

 

Brigitta Moleski
Sekretariat

Telefon 0511 12601-21
E-Mail brigitta.moleski(at)dgb.de

Der DGB Niedersachsen im Web 2.0