Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 004 - 25.01.2016

DGB begrüßt Pläne für Landeszentrale für politische Bildung

In der heutigen Anhörung im niedersächsischen Landtag begrüßte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), dass die rot-grüne Landesregierung eine Landeszentrale für politische Bildung schaffen will. „Zurzeit ist Niedersachsen das einzige Bundesland ohne eine derartige Einrichtung. Wenn die neue Landeszentrale für politische Bildung richtig ausgestattet ist, wird sie den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die politische Kultur in Niedersachsen stärken“, so Hartmut Tölle, Vorsitzender des DGB in Niedersachsen.

Ziel müsse es sein, Menschen zu informieren und in ihrem gesellschaftlichen Engagement zu stärken sowie ihr politisches Bewusstsein zu schärfen. Dazu müsse die Landeszentrale auch die Arbeit von Betriebs- und Personalräten sowie Vertrauensleuten unterstützen und ihre Angebote mit denen der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit verzahnen. Hartmut Tölle betont: „Damit die Landeszentrale erfolgreich arbeiten kann, muss sie politisch unabhängig und langfristig angemessen ausgestattet sein. In das geplante Kuratorium sind alle wichtigen gesellschaftlichen Akteure einzubinden.“


Nach oben