Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 033 - 17.11.2017

Große Koalition: DGB will Landesregierung beim Wort nehmen

SPD und CDU haben den Vertragsentwurf für eine Große Koalition in Niedersachsen vorgestellt. Hartmut Tölle, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Niedersachsen, erklärt dazu: "Der Entwurf für den Koalitionsvertrag enthält viele Punkte, die die Gewerkschaften vor der Landtagswahl von einer zukünftigen Landesregierung gefordert haben. Zum Beispiel mehr Investitionen in Verkehrswege, Krankenhäuser und Wohnungsbau, Maßnahmen gegen Langzeitarbeitslosigkeit und Ausbildungsplatzmangel, einen zusätzlichen Feiertag für unser Bundesland. Wir werden die künftige Landesregierung beim Wort nehmen. Diese Vorhaben müssen konsequent verwirklicht werden. Für die operative Umsetzung dieser Aufgaben bieten wir als DGB unsere Mitarbeit an."

Auf das neue Kabinett warten drängende Aufgaben, meint der DGB-Bezirksvorsitzende: "Tarifbindung zu stärken, muss ganz oben auf der Agenda stehen. Gut bezahlte, sichere und gesunde Arbeitsplätze sind wichtig für die Beschäftigten. Niedriglöhne und der Missbrauch von Werkverträgen müssen weiter bekämpft werden. Öffentliche Aufträge und Wirtschaftsförderung dürfen nur noch an tariftreue Unternehmen gehen. Wir freuen uns auf eine offene und konstruktive Debatte, wie das Vergabegesetz entsprechend verbessert werden kann."


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Niedersachsen. Sicher sozial gerecht.

Zum Dossier