Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 006 - 07.03.2017

DGB-Index Gute Arbeit: Nur 7 Prozent der Frauen in Niedersachsen in „guter Arbeit“

Anlässlich des Internationalen Frauentags fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) gute Arbeitsbedingungen für Frauen. Unter dem Motto „WIR VERÄNDERN!“ will der DGB eine bessere eigenständige Existenzsicherung und Altersversorgung von Frauen erreichen.


Für den DGB-Index Gute Arbeit Niedersachsen haben über 1.000 Beschäftigte Auskunft darüber gegeben, wie zufrieden sie mit ihrer Arbeit sind. Danach bewerten lediglich 7 Prozent der befragten Frauen ihre Arbeitsbedingungen als gut, bei Männern sind es mit 13 Prozent etwa doppelt so viele. Weniger als die Hälfte der Frauen gibt an, Einfluss auf die Gestaltung der Arbeitszeit zu haben. Nur ein Viertel hat zudem Einfluss auf die zu erledigende Arbeitsmenge. Vom Betrieb unterstützte Qualifizierungen werden nur knapp der Hälfte der Frauen gewährt (49 Prozent). Nicht einmal jede Dritte (28 Prozent) meint, dass sie gute Aufstiegschancen hat. Weiteres alarmierendes Ergebnis: Nur 15 Prozent der Frauen - gegenüber 26 Prozent der Männer - erwarten, dass sie von ihrer späteren Altersrente gut oder sehr gut leben können.

DGB-Bezirksfrauensekretärin Naciye Celebi-Bektas erklärt: „Niedrige Renten und schlechte Arbeitsbedingungen spiegeln das Erwerbsleben vieler Frauen wieder. Frauen müssen auf sichere berufliche Perspektiven durch Qualifizierung und lebensbegleitendes Lernen bauen können. Sie brauchen einen Rechtsanspruch auf befristete Teilzeit und das Rückkehrrecht in Vollzeit. Außerdem wollen wir Gewerkschaften ein wirksames Entgeltgleichheitsgesetz, das Unternehmen dazu verpflichtet, ihre Entgeltpraxis zu überprüfen und geschlechtergerecht zu gestalten.“

Niedersachsenweit lädt der DGB zu 18 gewerkschaftlichen Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag ein (s. Anhang.)

 

Den bundesweiten Aufruf des DGB finden Sie ebenfalls im Anhang.

 

 


Nach oben