Deutscher Gewerkschaftsbund

Veranstaltung: Hass im Netz

Verantwortung übernehmen im Norden

iCal Download

Seit dem Jahr 2000 findet die Veranstaltungsreihe „Verantwortung übernehmen im Norden“ als gemeinsames Projekt der Nordländer statt. Die Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein gemeinsam mit dem Zentrum Demokratische Bildung angesiedelt bei Arbeit und Leben und der DGB Nord organisieren in diesem Jahr die Veranstaltung in Niedersachsen. Dabei wollen wir uns intensiv mit dem Thema „Hass im Netz“ beschäftigen.

Als Hauptredner konnten wir Prof. Dr. Marc Coester („Hate Speech und die Grenzen der freien Meinungsäußerung“, Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin) und Johannes Baldauf („Monitoring und Analyse zu digitalen Phänomenen – Hass im Netz“, Amadeu Antonio Stiftung, Berlin) gewinnen. Anschließend bieten wir in zwei Phasen Workshops zu verschiedenen Themen an (u.a. Radikalisierung im Netz, medienpädagogische Ansätze, Fake News, Social Bots).

Neben den Vorträgen und Workshops freuen wir uns auch, Ihnen einige Projekte im Themenfeld innerhalb einer „Projektmeile“ vorstellen zu können. Diese Projektmeile soll Ihnen interessante Ideen und Projekte aus den verschiedenen Bundesländern nahe bringen.

Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kommunen, Verbänden, Gewerkschaften, Kirchen und Religionsgemeinschaften, an Interessierte aus Politik, Wissenschaft und Forschung sowie an Fachkräfte aus Schulen, Sozialdienststellen sowie aus Jugend- und Sporteinrichtungen.

Wir würden uns sehr freuen, Sie im September in Hannover begrüßen zu dürfen!


DAS PROGRAMM

09:30 Uhr Anmeldung und Begrüßungssnack

10:00 Uhr Grußwort
- Antje Niewisch-Lennartz, Niedersächsische Justizministerin
- Stefan Schostok, Oberbürgermeister Landeshauptstadt Hannover (angefragt)
- Erich Marks, Geschäftsführer Landespräventionsrat Niedersachsen

10:30 Uhr Fachvortrag I
- Prof. Dr. Marc Coester, „Hate Speech und die Grenzen der freien Meinungsäußerung“,Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin

11:15 Uhr Fachvortrag II
- Johannes Baldauf, „Monitoring und Analyse zu digitalen Phänomenen – Hass im Netz“,Amadeu Antonio Stiftung, Berlin

12:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr Workshop-Phase I

14:30 Uhr Kaffeepause und Raumwechsel

14:45 Uhr Workshop-Phase II (gleicher Ablauf wie Phase I)

15:45 Uhr Kaffeepause

16:00 Uhr Auswertung im Plenum

16:30 Uhr Fazit und Ausblick

Moderation: Dr. Bettina Doering, Leiterin Landes-Demokratiezentrum Niedersachsen

DIE WORKSHOPS

1. Workshop: ARUG Braunschweig, Kristin Harney und Caroline Paeßens: „Weltnetzpropaganda und Hetze“ (Radikalisierung im Netz)
2. Workshop: Achtsegel Frankfurt a.M., Fabian Jellonek: „Faken, manipulieren, simulieren: Wie Rechtsextreme übers Netz Relevanz
erzeugen.“
3. Workshop: LKA Mecklenburg- Vorpommern, Christian Heincke und Anika Aschendorf: Projekt Helden statt Trolle: „Think different, get active – No Hate Speech durch Aufklärung, Kompetenz und Active Speech“
4. Workshop: jugendschutz.net, Michael Wörner-Schappert: Soziale Medien als Hass-Plattform – regulative und andere Möglichkeiten zur Durchsetzung demokratischer Werte (Ziviles Engagement im Netz)
5. Workshop: Stadtjugendring Stuttgart, Aytekin Çelik: Medienpädagogik – Digital. Rechtsextreme „Weltnetzseiten“, Portale und Kanäle


Anmeldung und organisatorische Hinweise:

Anmeldung bis 24.8.2017 über www.lpr.niedersachsen.de/nano.cms/veranstaltungen?XA=Onlineformular&XID=100:

Die Teilnahme ist kostenfrei! Die Veranstaltung wird durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des BMFSFJ gefördert. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei erreichbar.

Übernachtung: Ein Zimmerkontingent steht bis zum 7.8.2017 im Hotel Schlafgut für 89,00 Euro inkl. Frühstück zur Verfügung! (Kontakt: 0511/353560 oder www.hotel-schlafgut.de)


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis