Deutscher Gewerkschaftsbund

24.02.2017

Stellungnahme zur Koordinierung der Juristenausbildung

Stellungnahme des DGB und der Mitgliedsgewerkschaften zum Bericht des Ausschusses der Konferenz der Justizministerinnen und Justizminister zur Koordinierung der Juristenausbildung (KOA) Harmonisierungsmöglichkeiten für die juristischen Prüfungen: Bewertung und Empfehlungen, vom Herbst 2016 (application/applefile, 178 kB)

Die Justizministerkonferenz hat im November 2016 auf ihrer Herbsttagung beschlossen, dass der Bericht des Koordinierungsausschusses zur Harmonisierung und Angleichung der Juristenausbildung (KOA), zu dem der DGB hier Stellung nimmt, eine geeignete Grundlage für die Reform des Jurastudiums darstellt. Der Bericht sieht folgenreiche Kürzungen vor: Beim Pflichtstoff im Bereich Arbeitsrecht soll das kollektive Arbeitsrecht gestrichen werden, insbesondere die Grundsätze des Betriebsverfassungsrechts, Tarifvertragsrechts und Arbeitskampfrechts sowie das Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz. Gleichzeitig wird vorgeschlagen, die Bedeutung der Schwerpunktbereichsprüfung zu verringern. Die Semesterwochenstundenzahl im Schwerpunktbereich soll reduziert und dessen Gewichtung in der Ersten juristischen Prüfung von 30 auf 20 Prozent reduziert werden. Der DGB plädiert ganz entschieden für den Erhalt und die Beibehaltung der Gewichtung des Schwerpunktbereichs sowie für den bisherigen Umfang des Pflichtstoffs im Arbeitsrecht.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Datei
Stellungnahme zur Neufassung der Lehrverpflichtungsverordnung
Lehre und Forschung sind an Universitäten und Hochschulen möglichst gleichwertig zu behandeln. Auch müssen Freiräume für Tätigkeiten jenseits von Lehre und Forschung für Selbstverwaltung und interne Entwicklung bestehen. Vor diesem Hintergrund nimmt der DGB Stellung zum Anhörungsentwurf der Neufassung der Verordnung über die Lehrverpflichtung an Hochschulen. weiterlesen …
Datei
Stellungnahme zur Hochschul-Leistungsbezügeverordnung
Die Besoldung an Hochschulen muss neben Leistungen in der Forschung besonders diejenigen in der Lehre honorieren. In seiner Stellungnahme hebt der DGB hervor, dass auch Leistungen in der Selbstverwaltung wichtig sind. Konkurrenzen zwischen ProfessorInnen, Hochschulen und DrittmittelgeberInnen sollten vermieden werden. weiterlesen …
Artikel
GUTE BILDUNG FÜR ALLE!
Der Bildungserfolg ist immer noch an die soziale Herkunft gekoppelt. Das ist und ungerecht. Bildung muss deshalb das Top-Thema der nächsten Landesregierung sein. Die Erzieherin Belgin Özdemir (ver.di) und der Lehrer Sönke Volkmann (GEW) wissen, worauf es ihnen besonders ankommt. weiterlesen …