Deutscher Gewerkschaftsbund

12.04.2018

Stellungnahme zur Neufassung der Lehrverpflichtungsverordnung

Stellungnahme des DGB und der Mitgliedsgewerkschaften zum Anhörungsentwurf der Neufassung der Verordnung über die Lehrverpflichtung an Hochschulen (Lehrverpflichtungsverordnung – LVVO) (PDF, 189 kB)

Die vorliegende Stellungnahme wird von der Haltung getragen, die Lehre und Forschung an Universitäten und Hochschulen möglichst gleichwertig zu behandeln und dort – wo dies nicht möglich scheint – bestehende Ungleichheiten auszugleichen. Zudem ist es nach Auffassung des DGB sinnvoll, Freiräume jenseits der Lehre – nicht nur für Forschung – sondern gleichfalls für Tätigkeiten in der Selbstverwaltung sowie für die interne Entwicklung von Universitäten und Hochschulen zu fördern. Im Hintergrund steht das Leitbild einer demokratischen Hochschule bzw. einer demokratischen Hochschullandschaft. Es handelt es sich bei der vorliegenden Neufassung der LVVO um eine sachgemäße Anpassung und Überarbeitung der bestehenden LVVO. Deshalb verzichtet der DGB auf eine tiefergehende grundsätzliche Diskussion der LVVO und geht „nur“ auf die veränderten Aspekte ein.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Datei
Stellungnahme zur Hochschul-Leistungsbezügeverordnung
Die Besoldung an Hochschulen muss neben Leistungen in der Forschung besonders diejenigen in der Lehre honorieren. In seiner Stellungnahme hebt der DGB hervor, dass auch Leistungen in der Selbstverwaltung wichtig sind. Konkurrenzen zwischen ProfessorInnen, Hochschulen und DrittmittelgeberInnen sollten vermieden werden. weiterlesen …
Datei
Stellungnahme zum KITA-Gesetz
Der Gesetzesentwurf von SPD und CDU will die Sprachförderung von der Schule in die Kindertagesstätten verlagern. Außerdem soll der Besuch von KITAS beitragsfrei werden. Der DGB nimmt zu den geplanten Änderungen Stellung. Und begründet, warum Niedersachsen ein KiTa-Qualitätsgesetz braucht. weiterlesen …
Link
"Es reicht!" GEW-Demo am 13. September in Hannover
Fachkräftemangel, schlechte Bezahlung, miese Arbeitsbedingungen - im neuen Schuljahr dauern die alten Probleme an. Der Geduldsfaden droht zu reißen, schreibt die GEW in ihrem Aufruf zur Demo. Mit einer Kundgebung vor dem Landtag wollen Lehrerinnen und Lehrer für bessere Arbeitszeiten und Besoldung protestieren - rechtzeitig zu den Haushaltsberatungen. zur Webseite …