Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB-Filmpreis für sozial engagierte Filme

15.06.2009

DGB-Filmpreis 2009 geht an Regisseur Hans-Erich Viet für "Deutschland nervt"

Das Publikum des 20. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney hat entschieden: Der Regisseur Hans-Erich Viet erhält in diesem Jahr den DGB-Preis für gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Filme. Die Schauspielerin Nina Kronjäger überreichte gestern Abend (Sonntag, 14. Juni) den Preis im Rahmen der Preisgala in Emden an den gebürtigen Ostfriesen.

Viets Film "Deutschland nervt" ist ein dokumentarisches Roadmovie quer durch Deutschland, in dem sich der Regisseur auf die Suche nach den Befindlichkeiten der Nation begibt. Die Reise geht von Norderney in die Alpen, von streikenden Fabrikarbeitern zu deutschen Soldaten im Kosovo, vom Schützenverein zur Geleebananenfabrik und von Schlagersänger Sanny zur Cousine von Graf Stauffenberg.

Hans-Erich Viet über seinen Film: "Seit der Bundestagswahl 2005 sind wir immer wieder unterwegs, lassen uns überraschen von Menschen und Situationen. Wir drehen in Küchen, Werkstätten, Wohnzimmern, Fabriken, Kneipen und auf öffentlichen Plätzen. Bewegen uns in der Gegenwart sozialer Auseinandersetzungen und wühlen in der deutschen Geschichte. Stimmungen und Realitäten in Deutschland. Deutschland nervt: ja, schon. Aber es fasziniert auch!"

Der DGB hat die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal vergeben. Im Wettbewerb standen fünf Filme.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Link
Ausschreibung für DGB-Filmpreis läuft
Ab sofort können sich Filmschaffende beim 28. Internationalen Filmfest Emden-Norderney für den DGB-Wettbewerb für sozial engagierte Filme bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft bis 28. März 2017. Der DGB-Filmpreis wird in diesem Jahr bereits zum 20. Mai verliehen. Die Preisvergabe findet am 11. Juni in Emden statt. Hier geht es zu den Regularien. zur Webseite …
Pressemeldung
Norweger gewinnt den DGB-Preis für sozial engagierte Filme
Der Filmpreis „Die Sinne“ geht in diesem Jahr an den Norweger Rune Denstad Langlo für „Welcome to Norway“. Detlef Ahting (ver.di) überreichte die Trophäe im Rahmen der Gala des 27. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney. Mit viel Warmherzigkeit gelingt dem Regisseur ein schwarz-humoriger Spaß, der fremdenfeindliche Vorurteile aufs Korn nimmt. Die skandinavische Komödie startet im November in deutschen Kinos. Zur Pressemeldung
Link
Barrierefreier Zugang zu "Welcome to Norway"
Am 13. Oktober startet "Welcome to Norway" in hundert Kinos in Deutschland. Über die App "Greta und Starks" können sich auch Seh- und Hörgeschädigte den Film mittels Audiodeskription und Untertitel zu Gemüte führen. Ermöglicht hat dies die gemeinnützige GmbH "Kinoblindgänger" aus Berlin. Der DGB hat durch einen Zuschuss zu den Produktionskosten die barrierefreie Ausstattung unterstützt. zur Webseite …