Deutscher Gewerkschaftsbund

31.03.2009

Vereinbarung über die Einführung eines Dokumenten- und Vorgangsbearbeitungssystems in der Landesverwaltung

Vereinbarung über die Einführung eines Dokumenten- und Vorgangsbearbeitungssystems in der Landesverwaltung (PDF, 383 kB)

Mit der Einführung des Dokumenten- und Vorgangsbearbeitungssystems soll den Beschäftigten eine anwenderfreundliche IT-gestützte Arbeitsumgebung zur elektronischen Bearbeitung von Verwaltungsvorgängen zur Verfügung gestellt werden. Die Informationen sollen besser verfügbar sein, die Aktenführung soll vereinheitlicht und damit die Effektivität und Transparenz des Verwaltungshandelns verbessert werden. Zur Einführung hat der DGB mit dem Land Niedersachsen eine Vereinbarung nach §81 des Niedersächsischen Personalvertretungsgesetzes geschlossen.


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

81er-Vereinbarungen zwischen DGB und Landesregierung

Zum Dossier

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Datei
Krankenstandstatistik in der Landesverwaltung
Zum 1. Januar 2017 ist die Vereinbarung zur Erhebung der Krankenstandstatistik in Kraft getreten. Sie wurde zwischen dem Land Niedersachsen und den gewerkschaftlichen Spitzenorganisationen abgeschlossen. Die Vereinbarung nach § 81 NPersVG regelt die landesweite Erfassung, Durchführung und Auswertung von krankheitsbedingten Fehltagen. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB macht Druck auf Ministerpräsident Weil wegen Weihnachtsgeld
Obwohl sich der SPD-Landesparteitag dafür ausgesprochen hat, hat Ministerpräsident Stephan Weil sich ablehnend zur Wiedereinführung des Weihnachtsgeldes geäußert. DGB und Mitgliedsgewerkschaften reagieren darauf mit völligem Unverständnis. „Das ist ein Schlag ins Gesicht aller Landes- und Kommunalbeamten“, heißt es in dem Schreiben. Die Landesregierung müsse sich endlich bewegen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB zum Haushalts-Jahresabschluss 2017: Milliarden-Überschuss für Weihnachtsgeld und Investitionen nutzen!
Der Haushalt 2017 des Landes Niedersachsen schließt mit einem Überschuss von 1,2 Milliarden ab. Der DGB fordert die Landesregierung auf das Geld für die Wiedereinführung des Weihnachtsgeldes aller Landesbeamtinnen und -beamten zu nutzen. Außerdem kann die SPD/CDU-Regierung damit einen Niedersachsenfonds gründen und eine Investitionsoffensive starten. Zur Pressemeldung