Deutscher Gewerkschaftsbund

30.04.2013

Rede zum Tag der Arbeit 2013

Rede zum Tag der Arbeit 2013 (PDF, 78 kB)

In seiner Rede auf der Mai-Kundgebung in Holzminden wandte sich der DGB-Landesvorsitzende Hartmut Tölle gegen die Zunahme von Niedriglöhnen und prekärer Beschäftigung. Er forderte allgemeinverbindliche Tarifverträge, die vor prekären Arbeitsbedingungen schützen, die Eingrenzung von Leiharbeit und die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes von 8 Euro 50 pro Stunde. Der DGB-Vertreter erinnerte aber auch an die Zerschlagung der Gewerkschaften durch die Nationalsozialisten vor achtzig Jahren und forderte erneut, die NPD zu verbieten: "Faschistisches und rassistisches Gedankengut ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen."


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Bildergalerie
Eindrücke von der 1. Mai-Demo in Hannover
Mehrere Tausende Menschen haben sich heute an den Demo-Zügen und an der Kundgebung in Hannover beteiligt. Hier finden Sie Eindrücke von der Veranstaltung auf dem Trammplatz vor dem Neuen Rathaus. Hauptrednerin war Edeltraud Glänzer, stellvertretende Vorsitzende der IG Bergbau, Chemie, Energie. zur Fotostrecke …
Pressemeldung
50.000 Menschen bei DGB-Veranstaltungen in Niedersachsen
An den 75 DGB-Veranstaltungen zum Tag der Arbeit in Niedersachsen nahmen rund 50.000 Menschen teil. Die größte Veranstaltung fand in Hannover statt, Hauptrednerin dort war Edeltraud Glänzer, stellvertretende Vorsitzende der IG Bergbau Chemie Energie. Ebenfalls großen Zulauf hatte die Kundgebung in Braunschweig, dort redete Christiane Benner, zweite Vorsitzende der IG Metall. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Tag der Arbeit in Niedersachen: Zeit für mehr Solidarität!
Unter dem Motto „Zeit für mehr Solidarität!“ ruft der DGB bundesweit zum Tag der Arbeit auf. In Niedersachsen finden über 70 DGB-Veranstaltungen zum 1. Mai statt. „Es ist an der Zeit für mehr Solidarität, und wir brauchen Zeit für mehr Solidarität!“ heißt es im Mai-Aufruf. Eine Übersicht über die Veranstaltungen und den DGB-Aufruf gibt es hier Zur Pressemeldung