Deutscher Gewerkschaftsbund

01.05.2012

Gute Arbeit für Europa. Rede von Hartmut Tölle zum Tag der Arbeit 2012

Gute Arbeit für Europa. Rede von Hartmut Tölle zum Tag der Arbeit 2012 (PDF, 46 kB)

Einen sozialen Kurswechsel für Europa und eine Trendwende für Deutschland forderte der niedersächsische DGB-Vorsitzende Hartmut Tölle auf der Kundgebung in Helmstedt am Tag der Arbeit 2012. Europaweit werde der Druck auf die Beschäftigten verstärkt, warnte er. Nötig sei stattdessen eine Wachstumspolitik, die gute Arbeit schafft. Auch die Landesregierung in Niedersachsen müsse endlich ihrer Verantwortung für Gute Arbeit gerecht werden und ein Vergabegesetz schaffen, das Lohndumping einen Riegel vorschiebt.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB zu hundert Tagen Große Koalition in Niedersachsen
Der DGB in Niedersachsen sieht hundert Tage nach Amtsantritt der SPD-CDU-Regierung positive Ansätze im politischen Handeln der Landesregierung, fordert diese aber auf, in den kommenden Monaten deutlich nachzulegen. Das Bundesland müsse Vorreiter in Sachen Investitionen und Gute Arbeit werden, erklärte der Vorsitzende Mehrdad Payandeh. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Knapp 40.000 Menschen bei DGB-Veranstaltungen in Niedersachsen
Trotz schlechtem Wetter und verlängertem Wochenende haben sich knapp 40.000 Menschen an den über 70 DGB-Veranstaltungen zum Tag der Arbeit in Niedersachsen beteiligt. DGB-Bezirksvorsitzende Mehrdad Payandeh sagte: „Nun ist die Politik in Bund und Ländern am Zug, die Weichen für gute Arbeit und eine gerechte Gesellschaft zu stellen.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
70 DGB-Veranstaltungen zum Tag der Arbeit in Niedersachsen
Unter dem Motto "Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit" ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund in diesem Jahr zum Tag der Arbeit auf. Allein in Niedersachsen finden rund um den 1. Mai siebzig Veranstaltungen statt. Im bundesweiten DGB-Aufruf heißt es "Wir werden die Bundesregierung drängen, die politischen Weichen in die richtige Richtung zu stellen: Solidarität statt gesellschaftliche Spaltung und Ausgrenzung, klare Kante gegen Rassismus und extreme Rechte." Zur Pressemeldung