Deutscher Gewerkschaftsbund

01.05.2011

Rede zum Tag der Arbeit 1. Mai 2011

„DAS IST DAS MINDESTE! FAIRE LÖHNE, GUTE ARBEIT, SOZIALE SICHERHEIT.“

Die Gewerkschaften begrüßten die Arbeitnehmerfreizügigkeit in Europa, betonte Hartmut Tölle, da sie ein Grundpfeiler des europäischen Gedankens sei. Wichtig sei aber, dass sie gerecht und sozial gestaltet wird.

Er forderte deshalb einen gesetzlichen Mindestlohn von mindestens 8 Euro 50 pro Stunde sowie die Einführung von Equal Pay in der Leiharbeit, das heißt gleiche Entlohnung von Leiharbeitern und Stammbelegschaft. Zudem müssten alle Branchen in das Entsendegesetz aufgenommen werden. Außerdem sollten Betriebs- und Personalräte uneingeschränkte Mitbestimmungsrechte bei entsandten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern erhalten. Und nicht zuletzt müssten bessere und flächendeckende Kontrollen von Entsendeunternehmen sowie die deutliche Aufstockung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit stattfinden.

Die Rede von Hartmut Tölle finden Sie hier:


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB begrüßt Gesetzentwurf für neuen Feiertag
Der 31. Oktober soll neuer gesetzlicher Feiertag in Niedersachsen werden. Der DGB stimmt diesem Vorschlag der Landesregierung ausdrücklich zu. Die Menschen haben sich diesen zusätzlichen freien Tag verdient. Damit geht eine Forderung des DGB in Erfüllung. Der neue Feiertag muss wie im Koalitionsvertrag versprochen noch in diesem Jahr kommen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Bessere Berufschancen für Behinderte und mehr barrierefreie Wohnungen!
Anlässlich des europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung kritisiert der DGB, dass Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Handicaps vielfach benachteiligt werden. DGB-Bezirksvorsitzender Mehrdad Payandeh sagte: „Arbeitgeber müssen ihre Scheuklappen ablegen und Behinderten bessere Berufschancen bieten. Das Land muss den Bau von barrierefreien Wohnungen stärker fördern.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Knapp 40.000 Menschen bei DGB-Veranstaltungen in Niedersachsen
Trotz schlechtem Wetter und verlängertem Wochenende haben sich knapp 40.000 Menschen an den über 70 DGB-Veranstaltungen zum Tag der Arbeit in Niedersachsen beteiligt. DGB-Bezirksvorsitzende Mehrdad Payandeh sagte: „Nun ist die Politik in Bund und Ländern am Zug, die Weichen für gute Arbeit und eine gerechte Gesellschaft zu stellen.“ Zur Pressemeldung