Deutscher Gewerkschaftsbund

18.11.2016

EU-weite Zusammenarbeit durch Daedalus/Arianna-Projekt gestärkt

"ZUR FÖRDERUNG DER GEWERKSCHAFTEN IN EUROPA. Strategische Ansätze, Tarifverhandlungen, Europäische Betriebsräte" (application/applefile, 651 kB)

Der Abschlussbericht des Projekts DEDALUS/ARIANNA in deutscher Sprache. DEDALUS/ARIANNA ist ein von der EU-Kommission finanziertes Projekt, das sich der Kommunikation zwischen Euro-Betriebsräten, Betriebsräten und Gewerkschaften widmet. Es zielt darauf ab, hilfreiche Trainings, Werkzeuge und Wissen zur Verfügung zu stellen. Das Projekt wird von einem europäischen Netzwerk durchgeführt, das Gewerkschaftsdachverbände aus Deutschland, Italien, Montenegro, Polen, Rumänien, Serbien, Spanien und Großbritannien umfasst. Die Abschlusskonferenz fand am 18./19. Mai 2016 in Mailand statt. An der Konferenz nahmen rund 250 Kolleginnen und Kollegen aus den beteiligten Ländern teil, darunter auch Luca Visentini (general secretary of ETUC). Auf der Konferenz wurde die Arbeit der Eurobetriebsräte diskutiert sowie ein Blick auf die industriellen Beziehungen in Europa geworfen.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Link
Demo für einen gerechten Welthandel
Einen Tag bevor Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama die Hannover Industriemesse 2016 eröffnen, trägt ein breites Bündnis den Protest gegen geplante Handels- und Investitionsabkommen auf die Straße. TTIP, CETA und TiSa gehen uns alle an - für einen gerechten Welthandel. Alle Informationen rund um die Demo: zur Webseite …
Pressemeldung
Erfolgsmodell Betriebliche Mitbestimmung ausbauen!
Der DGB begrüßt, dass sich Niedersachsen im Bundesrat für eine zukunftsfeste Gestaltung der betrieblichen Mitbestimmung einsetzt. Gerade in einer digitalisierten Arbeitswelt mit zunehmend entgrenzter Arbeit kommt es auf starke Betriebsräte an. Und an Arbeitgeber wird signalisiert, dass es nicht akzeptabel ist, Betriebsräte zu bekämpfen oder deren Gründung zu verhindern. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
„Bitter Oranges“ macht Station vom 18.10. bis 8.11. in Wolfsburg
Die Ausstellung „Bitter Oranges“ zeigt moderne Arbeitssklaverei auf Orangenplantagen im Süden Italiens und plädiert für fairen Lebensmittelhandel und deren bewussten Konsum. Ab 18. Oktober macht sie in der Bürgerhalle in Wolfsburg Station. Im Rahmenprogramm werden Führungen, Diskussionen und Filmvorführungen angeboten. Zur Pressemeldung