Deutscher Gewerkschaftsbund

18.11.2016

EU-weite Zusammenarbeit durch Daedalus/Arianna-Projekt gestärkt

"ZUR FÖRDERUNG DER GEWERKSCHAFTEN IN EUROPA. Strategische Ansätze, Tarifverhandlungen, Europäische Betriebsräte" (application/applefile, 651 kB)

Der Abschlussbericht des Projekts DEDALUS/ARIANNA in deutscher Sprache. DEDALUS/ARIANNA ist ein von der EU-Kommission finanziertes Projekt, das sich der Kommunikation zwischen Euro-Betriebsräten, Betriebsräten und Gewerkschaften widmet. Es zielt darauf ab, hilfreiche Trainings, Werkzeuge und Wissen zur Verfügung zu stellen. Das Projekt wird von einem europäischen Netzwerk durchgeführt, das Gewerkschaftsdachverbände aus Deutschland, Italien, Montenegro, Polen, Rumänien, Serbien, Spanien und Großbritannien umfasst. Die Abschlusskonferenz fand am 18./19. Mai 2016 in Mailand statt. An der Konferenz nahmen rund 250 Kolleginnen und Kollegen aus den beteiligten Ländern teil, darunter auch Luca Visentini (general secretary of ETUC). Auf der Konferenz wurde die Arbeit der Eurobetriebsräte diskutiert sowie ein Blick auf die industriellen Beziehungen in Europa geworfen.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Datei
Auswirkungen des Brexit auf Niedersachsen
Mit dem Brexit ist der europäische Integrationsprozess erstmals umkehrbar geworden. Die politische Wirkung für andere EU-MItgliedsstaaten ist fatal. Mögliche Auswirkungen auf Beschäftigte, Studierende und Arbeitsmärkte stellt der DGB in einer Stellungnahme für den niedersächsischen Landtag dar. weiterlesen …
Link
Soziale Nachhaltigkeit - Seminare und Workshops
Der DGB ist Teil der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit. Aktuell steht die soziale Nachhaltigkeit im Fokus: Ein tägliches Thema für Interessenvertretung und Führungskräfte. Hier gibt es einen Überblick über alle Workshops und Seminare, die ab August 2017 stattfinden. Sie richten sich an Betriebe, Unternehmen und Organisationen und sind kostenlos. zur Webseite …
Pressemeldung
DGB will Landes-Investitionsfonds für Straßensanierung
Knapp ein Viertel der Kreisstraßen in Norddeutschland ist marode. In Niedersachsen sieht es besonders schlecht in den Landkreisen Stade, Goslar und Friesland aus. Schuld sind fehlendes Personal und mangelnde finanzielle Mittel. Der DGB fordert die Landesregierung deshalb auf, die Kommunen bei der Straßensanierung zu unterstützen. Zur Pressemeldung