Deutscher Gewerkschaftsbund

17.02.2016

Zugang zu Hochschulen und Studium für Flüchtlinge

schlaglicht "Zugang zu Hochschulen und Studium für Flüchtlinge ermöglichen" (PDF, 99 kB)

In den vergangenen Monaten kamen viele Flüchtlinge mit guten Bildungsqualifikationen nach Niedersachsen. Viele von ihnen wollen möglichst anfangen zu studieren. Doch welche rechtlichen Hindernisse für die Aufnahme eines Hochschulstudiums gibt es? "ie sehen die landesrechtlichen Regelungen aus?


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Datei
Stellungnahme zur Neufassung der Lehrverpflichtungsverordnung
Lehre und Forschung sind an Universitäten und Hochschulen möglichst gleichwertig zu behandeln. Auch müssen Freiräume für Tätigkeiten jenseits von Lehre und Forschung für Selbstverwaltung und interne Entwicklung bestehen. Vor diesem Hintergrund nimmt der DGB Stellung zum Anhörungsentwurf der Neufassung der Verordnung über die Lehrverpflichtung an Hochschulen. weiterlesen …
Datei
Stellungnahme zur Hochschul-Leistungsbezügeverordnung
Die Besoldung an Hochschulen muss neben Leistungen in der Forschung besonders diejenigen in der Lehre honorieren. In seiner Stellungnahme hebt der DGB hervor, dass auch Leistungen in der Selbstverwaltung wichtig sind. Konkurrenzen zwischen ProfessorInnen, Hochschulen und DrittmittelgeberInnen sollten vermieden werden. weiterlesen …
Datei
Stellungnahme zur Koordinierung der Juristenausbildung
Die geplante Reform des Jurastudiums sieht vor, das kollektive Arbeitsrecht als Pflichtstoff zu kürzen. Wichtiges Wissen zur Betriebsverfassung, über Tarifverträge, Arbeitskämpfe und Gleichbehandlung von Beschäftigten würde angehenden JuristInnen dann fehlen. Der DGB plädiert deshalb ganz entschieden dafür, dass der bisherige Umfang beibehalten wird. weiterlesen …