Deutscher Gewerkschaftsbund

30.09.2011

Zusammen gegen soziale Kälte

Internationaler Tag älterer Menschen 2011

500 Seniorinnen und Senioren des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) machten heute (Freitag) in Hannover bei einer Protestkundgebung darauf aufmerksam, dass die Rente mit 67, Kopfpauschalen in der Krankenversicherung sowie die ungelösten Probleme im Pflegesystem zu deutlichen Belastungen von Beschäftigten sowie Rentnerinnen und Rentnern führen. Sie forderten die Politik auf, die Lasten zwischen Jung und Alt gerechter zu verteilen.

IG Metall-Bezirksleiter Hartmut Meine übte massive Kritik an der Rentenpolitik der vergangenen Jahre: "Die fehlgeleitete Rentenpolitik hat zu einem massiven Leistungsabbau geführt: Leiharbeiter, Niedriglöhner und Minijobber werden in der Altersarmut landen. Es tickt eine gesellschaftspolitische Zeitbombe." Der Rentendialog der Ministerin von der Leyen löse keines der Probleme, kritisierte Hartmut Meine: "Über den Irrweg der Rente mit 67 wird nicht gesprochen. Und die geplante Zuschussrente ist ein Hohn. Sie ist nicht mehr als ein Almosen und betrifft nur einen kleinen Teil der Beschäftigten."

Katy Hübner, Bundesjugendsekretärin der IG BCE, unterstützte die Seniorinnen und Senioren bei ihrer Forderung, die Lasten zwischen den Generationen gerechter zu verteilen: „Wer jungen Menschen empfiehlt privat für das Alter vorzusorgen, muss ihnen Arbeitsplätze anbieten, die das ermöglichen. Leiharbeit, Niedriglöhne und Befristungen gehören zum Alltag der jungen Generationen und zerstören deren Zukunftsperspektiven.“

Susanne Kremer, stellvertretende Leiterin des ver.di Landesbezirk Niedersachsen-Bremen, machte auf die Probleme im Bereich der Pflege aufmerksam: „Der Bedarf an Altenpflegekräften steigt aufgrund der demographischen Entwicklung massiv an. Schon heute haben wir in der Pflege einen erheblichen Fachkräftemangel. Wird da von der Politik nicht schnellstmöglich gegengesteuert, droht uns ein dramatischer Pflegenotstand. Den lösen wir nicht mit Pflegekräften aus östlichen EU-Staaten, sondern nur durch qualifizierte Ausbildung und Investitionen in das Gesundheitswesen.“

Anlass der Protestveranstaltung unter dem Motto "Zusammen gegen soziale Kälte. Gerechte Politik für alle Generationen" war der internationale Tag der älteren Menschen; dieser war 1990 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen worden.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Mehrdad Payandeh ist neuer Bezirksvorsitzender
Auf der DGB-Bezirkskonferenz in Hannover stimmten heute 99 Prozent der 94 Delegierten für den 57-Jährigen Mehrdad Payandeh. Er ist damit neuer Vorsitzender des DGB in Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt. In einer engagierten Rede hatte Mehrdad Payandeh vorab für seine Wahl geworben. Zur Pressemeldung
Datei
Forderungen des DGB zur Landtagwahl 2017
Unter dem Motto "Niedersachsen - sicher sozial gerecht" formuliert der DGB seine politischen Forderungen zur Landtagswahl 2017. Wachstumsorientierte Haushaltspolitik, faire Vergaben, gleiche Bildungschancen und gute Arbeitsbedingungen im Öffentlichen Dienst zählen zum Forderungskatalog der Gewerkschaften. weiterlesen …
Pressemeldung
Mehrdad Payandeh fordert gute Arbeit und mehr Investitionen
Anlässlich des Tags der Arbeit fordert Bezirksvorsitzender Mehrdad Payandeh eine gerechtere Verteilung von Vermögen und Einkommen, mehr Investitionen in Bildung und Infrastruktur sowie menschenwürdige Arbeitsbedingungen. In seiner Rede auf der DGB-Kundgebung in Lüneburg kritisierte er die Ausweitung niedriger Löhne und unsicherer Arbeitsverhältnisse. Arbeit müsse wieder Würde und Sicherheit für alle Beschäftigten bedeuten. Zur Pressemeldung