Deutscher Gewerkschaftsbund

20.07.2016

"Wunsch und prekäre Wirklichkeit" am 27.9. in Hannover

Erfüllen sich die anfänglichen optimistischen Prognosen, dass die Flüchtlinge ein großes Potenzial für den Arbeitsmarkt und gegen den Fachkräftemangel bedeuten? Oder landen sie eher in einer prekären Arbeitswirklichkeit – als Konkurrenten um schlecht bezahlte Jobs und unzumutbare Arbeitsbedingungen?

Wie sieht es aus mit der Integration und der Möglichkeit auf Arbeit für die etwa 100.000 Flüchtlinge, die im vergangenen Jahr nach Niedersachsen kamen? Und wie wirkt sich das auf den Arbeitsmarkt, Nachfrage und Angebot an Arbeit aus? Dies sind die Themen der Diskussion mit Expertinnen und Experten aus Politik und Praxis.

Eine Veranstaltung des Europäischen Informations-Zentrums (EIZ) Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe. Der Eintritt ist frei.

Vor der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, sich die Ausstellung „Bitter Oranges - African Migrant Workers in Calabria“ anzusehen. Sie zeigt die Lebensbedingungen von migrantischen ArbeiterInnen auf den Orangenplantagen in Rosarno/ Süditalien aus den Augen der Betroffenen.

Programm
Begrüßung
Michael Buckup, Leiter des EIZ Niedersachsen, Niedersächsische Staatskanzlei

Impuls: Prekäre Integrationsperspektiven – Flüchtlinge auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt
Dr. Martin Koch, Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung, Leibniz Universität Hannover

Diskussions- und Gesprächsrunde mit
- Doris Schröder-Köpf, MdL, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe des Landes Niedersachsen
- Filiz Polat, MdL, Sprecherin für Flüchtlings- und Migrationspolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Niedersächsischen Landtag
- Norbert Grehl-Schmitt, Caritasverband für die Diözese Osnabrück, ZBF AuF
- Najem Al Khalaf, Fotograf Cameo-Kollektiv
- Dr. Martin Koch, Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung, Leibniz Universität Hannover

Fragen und Antworten
an Thementischen bei Orangensaft und Gebäck

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung für die Veranstaltung bis zum 26. September 2016 per E-Mail an eiz-event@stk.niedersachsen.de.
Bei Ihrer Anmeldung geben Sie bitte an: Ihren Vor- und Zunamen, Ihre Organisation / Institution, Ihre Funktion, Ihre Adresse (Str./Haus-Nr./PLZ/Ort) und eine E-Mail-Adresse oder Telefon-Nr. für eventuelle Rückfragen. Vielen Dank!


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Datei
Stellungnahme zur digitalen Zukunft Niedersachsens
Die Digitalisierung erfasst Dienstleistungen, Industrie und Handwerk. Das hat Rückwirkungen auf Arbeitsprozesse und -organisation. Diese Entwicklung muss auf einem Leitbild zur „Arbeit 4.0“ fußen. Nur so kann gute Arbeit und ein gutes Leben in einer digitalisierten Welt garantiert werden. Vor diesem Hintergrund hat sich der DGB zu Anträgen von CDU, SPD und FDP zur digitalen Zukunft Niedersachsens postiioniert. weiterlesen …
Link
Gesundheit in der Arbeitswelt 4.0
Die Arbeitswelt steht mit der Digitalisierung vor einem Wandel. Dadurch verändern sich auch die Anforderungen an die Beschäftigten. Welche Wirkung hat das für deren Gesundheit? Wie kann ihr Wohlbefinden erhalten und gefördert werden? Diesen Fragen widmet sich das Innovationsprojekt der AOK Niedersachsen, an dem sich 20 niedersächsische Unternehmen beteiligen. Der DGB begleitet das Projekt partnerschaftlich. zur Webseite …
Pressemeldung
Betriebsratswahlen starten am 1. März
Seit 1. März laufen die Betriebsratswahlen in Deutschland. In Niedersachsen gibt es rund 18.000 Betriebsräte in 2.800 Betrieben. Aber nur rund 40 Prozent der niedersächsischen Beschäftigten haben einen Betriebsrat. Da ist noch Luft nach oben! Der DGB ruft die Beschäftigten deshalb auf, von ihrem Mitbestimmungsrecht Gebrauch zu machen: einen Betriebsrat zu wählen oder selbst zu kandidieren. Zur Pressemeldung