Deutscher Gewerkschaftsbund

20.07.2016

"Wunsch und prekäre Wirklichkeit" am 27.9. in Hannover

Erfüllen sich die anfänglichen optimistischen Prognosen, dass die Flüchtlinge ein großes Potenzial für den Arbeitsmarkt und gegen den Fachkräftemangel bedeuten? Oder landen sie eher in einer prekären Arbeitswirklichkeit – als Konkurrenten um schlecht bezahlte Jobs und unzumutbare Arbeitsbedingungen?

Wie sieht es aus mit der Integration und der Möglichkeit auf Arbeit für die etwa 100.000 Flüchtlinge, die im vergangenen Jahr nach Niedersachsen kamen? Und wie wirkt sich das auf den Arbeitsmarkt, Nachfrage und Angebot an Arbeit aus? Dies sind die Themen der Diskussion mit Expertinnen und Experten aus Politik und Praxis.

Eine Veranstaltung des Europäischen Informations-Zentrums (EIZ) Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe. Der Eintritt ist frei.

Vor der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, sich die Ausstellung „Bitter Oranges - African Migrant Workers in Calabria“ anzusehen. Sie zeigt die Lebensbedingungen von migrantischen ArbeiterInnen auf den Orangenplantagen in Rosarno/ Süditalien aus den Augen der Betroffenen.

Programm
Begrüßung
Michael Buckup, Leiter des EIZ Niedersachsen, Niedersächsische Staatskanzlei

Impuls: Prekäre Integrationsperspektiven – Flüchtlinge auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt
Dr. Martin Koch, Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung, Leibniz Universität Hannover

Diskussions- und Gesprächsrunde mit
- Doris Schröder-Köpf, MdL, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe des Landes Niedersachsen
- Filiz Polat, MdL, Sprecherin für Flüchtlings- und Migrationspolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Niedersächsischen Landtag
- Norbert Grehl-Schmitt, Caritasverband für die Diözese Osnabrück, ZBF AuF
- Najem Al Khalaf, Fotograf Cameo-Kollektiv
- Dr. Martin Koch, Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung, Leibniz Universität Hannover

Fragen und Antworten
an Thementischen bei Orangensaft und Gebäck

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung für die Veranstaltung bis zum 26. September 2016 per E-Mail an eiz-event@stk.niedersachsen.de.
Bei Ihrer Anmeldung geben Sie bitte an: Ihren Vor- und Zunamen, Ihre Organisation / Institution, Ihre Funktion, Ihre Adresse (Str./Haus-Nr./PLZ/Ort) und eine E-Mail-Adresse oder Telefon-Nr. für eventuelle Rückfragen. Vielen Dank!


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Projekt "WissensWerk" läuft bis Ende 2019
Wissenstransfer in Zeiten des demografischen Wandels an Bedeutung. Das Projekt Wissenswerk des Trägers QUBIC sensibilisiert die betrieblichen Akteurinnen und Akteure und bietet ihn prkatische Hilde bei der Umsetzung. Bindeglied zum DGB ist die Stelle für soziale Innovation. weiterlesen …
Datei
Stellungnahme zur digitalen Zukunft Niedersachsens
Die Digitalisierung erfasst Dienstleistungen, Industrie und Handwerk. Das hat Rückwirkungen auf Arbeitsprozesse und -organisation. Diese Entwicklung muss auf einem Leitbild zur „Arbeit 4.0“ fußen. Nur so kann gute Arbeit und ein gutes Leben in einer digitalisierten Welt garantiert werden. Vor diesem Hintergrund hat sich der DGB zu Anträgen von CDU, SPD und FDP zur digitalen Zukunft Niedersachsens postiioniert. weiterlesen …
Aktion
Digitaler Kapitalismus: Mehr Wohlstand oder sozialer Rückschritt?
Die Digitalisierung umfasst immer mehr Bereiche unserer Wirtschaft. Für Politik und Gesellschaft ist sie eine der größten Herausforderungen der kommenden Jahre. Was also müssen wir tun, um den digitalen Wandel so zu gestalten, dass er nicht nur technischen, sondern auch sozialen Fortschritt bringt? Diese Fragen wollen wir bei einer Veranstaltung im September in Hannover diskutieren. weiterlesen …