Deutscher Gewerkschaftsbund

25.04.2017

Niedersachsen fördert Integrationsprojekte für Schwerbehinderte

In Niedersachsen leben gegenwärtig 725.000 schwerbehinderte Menschen. Um die berufliche Eingliederung und Beschäftigung dieser Personen weiter zu verbessern, fördert Niedersachsen sogenannte Integrationsprojekte.

Diese richten sich an Unternehmen und GründerInnen, die sich für die verstärkte berufliche Integration von Schwerbehinderten öffnen. Mittels finanziellen Anreizen durch Investitionskosten- und Personalkostenzuschüsse sollen mehr Schwerbehinderte Arbeit finden. Damit will Niedersachsen die Inklusion unterstützen und dem erwarteten Fachkräftemangel vorbeugen.

Am Mittwoch, den 21. Juni 2017 wird dazu eine Informationsveranstaltung der N-Bank und des Integrationsamtes Niedersachsen stattfinden.

Weitere Informationen zum Download finden Sie hier:

Integrationsprojekte (PDF, 124 kB)

Produktbeschreibung der NBank


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Bessere Berufschancen für Behinderte und mehr barrierefreie Wohnungen!
Anlässlich des europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung kritisiert der DGB, dass Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Handicaps vielfach benachteiligt werden. DGB-Bezirksvorsitzender Mehrdad Payandeh sagte: „Arbeitgeber müssen ihre Scheuklappen ablegen und Behinderten bessere Berufschancen bieten. Das Land muss den Bau von barrierefreien Wohnungen stärker fördern.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB fordert mehr Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen
Zum europäischen Protesttage zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung fordert der DGB in Niedersachsen die Unternehmen auf, die Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt deutlich zu verstärken. Menschen mit Behinderung sind sehr viel häufiger und länger als nichtbehinderte Menschen arbeitslos. Und das obwohl sie im Durchschnitt bessere Bildungsabschlüsse vorweisen können. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Noch 10.364 ohne Lehrstelle – Keiner darf verloren gehen!
In Niedersachsen suchen über 10.000 junge Menschen eine Lehrstelle. Der DGB fordert die Unternehmen deshalb auf, mehr betriebliche Ausbildungsplätze zu schaffen. HauptschülerInnen und Menschen mit Migrationshintergrund sollten sie bessere Chancen einzuräumen. Von der kommenden Landesregierung erwartet der DGB, dass sie eine Ausbildungsgarantie gesetzlich verankert. Zur Pressemeldung