Deutscher Gewerkschaftsbund

09.10.2015

Jahrestagung HoPoAK am 27. November 2015

Die Illusion der Chancengleichheit: Karrieremöglichkeiten im Wissenschaftsbetrieb (PDF, 335 kB)

Wer es bis an die Hochschule schafft, gehört noch lange nicht dazu. Dieser Befund für Studierende ist nicht neu. Doch wie ist es um die Chancen auf einen Verbleib an der Hochschule im Anschluss an das Studium bestellt? Ist die soziale Herkunft für die wissenschaftliche Karriere von großer Bedeutung? Diese Fragen diskutiert die Jahrestagung des hochschulpolitischen Arbeitskreises des DGB am 27. November in Hannover. Sie zielt darauf, Problemlagen zu identifizieren, die zur Illusion der Chancengleichheit im Wissenschaftsbetrieb beitragen, um Gegenmittel und andere Weichenstellungen zu diskutieren.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Datei
Stellungnahme zur Neufassung der Lehrverpflichtungsverordnung
Lehre und Forschung sind an Universitäten und Hochschulen möglichst gleichwertig zu behandeln. Auch müssen Freiräume für Tätigkeiten jenseits von Lehre und Forschung für Selbstverwaltung und interne Entwicklung bestehen. Vor diesem Hintergrund nimmt der DGB Stellung zum Anhörungsentwurf der Neufassung der Verordnung über die Lehrverpflichtung an Hochschulen. weiterlesen …
Datei
Stellungnahme zur Hochschul-Leistungsbezügeverordnung
Die Besoldung an Hochschulen muss neben Leistungen in der Forschung besonders diejenigen in der Lehre honorieren. In seiner Stellungnahme hebt der DGB hervor, dass auch Leistungen in der Selbstverwaltung wichtig sind. Konkurrenzen zwischen ProfessorInnen, Hochschulen und DrittmittelgeberInnen sollten vermieden werden. weiterlesen …
Artikel
GUTE BILDUNG FÜR ALLE!
Der Bildungserfolg ist immer noch an die soziale Herkunft gekoppelt. Das ist und ungerecht. Bildung muss deshalb das Top-Thema der nächsten Landesregierung sein. Die Erzieherin Belgin Özdemir (ver.di) und der Lehrer Sönke Volkmann (GEW) wissen, worauf es ihnen besonders ankommt. weiterlesen …