Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB-Filmpreis für sozial engagierte Filme

27.05.2016

Drei Filme für DGB-Filmpreis 2016 nominiert

Zum neunzehnten Mal verleiht der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt in diesem Jahr den Filmpreis „Die Sinne“. Der mit 7.000 Euro dotierte Regiepreis würdigt gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Filme. Das Publikum des 27. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney entscheidet darüber, wer die Auszeichnung erhält. Der Preis wird im Rahmen der Filmfest-Gala am 5. Juni im Neuen Theater in Emden verliehen.

Drei Filme, darunter eine Weltpremiere und eine deutsche Erstaufführung, sind in diesem Jahr nominiert:

  • Krieg und Spiele (D 2016. Regie und Buch: Karin Jurschick. Weltpremiere). Unbemannte Flugdrohnen werden immer alltäglicher – als Spielzeuge, die spektakuläre Aufnahmen aus der Luft machen, oder als fliegende Überwachungskameras, die in Kriegsgebieten eingesetzt werden. Die faszinierende Dokumentation zeichnet die Entstehungsgeschichte der Maschinen nach und öffnet den Blick auf ihre Einsatzmöglichkeiten. Regisseurin Karin Jurschick gibt ungewöhnliche Einblicke in Forschungslabors von Rüstungsunternehmen, in Hinterzimmer von Geheimdiensten und in Köpfe von Technik- und ZukunftsforscherInnen.

    Mehr zum Film: http://www.filmfest-emden.de/programm/filme-a-z/krieg-und-spiele/

Krieg und Spiele

Filmfest Emden/Bildersturm

 

  •   Welcome to Norway (N/S 2016. Regie und Buch: Rune Denstad Langlo. Deutsche Erstaufführung). Primus will sein Hotel zur Goldgrube machen. Da kommen ihm die Flüchtlinge gerade recht: Es locken Subventionen aus der Staatskasse. Ganze Busladungen marschieren in das Hotel ein, in dem Zimmer, Türen, Heizung und Strom fehlen. Bald hat Primus den Ruf eines Diktators, die Flüchtlinge bezeichnen ihr neues Zuhause als Guantanamo und die fremdenfeindlichen Einheimischen winken mit den Fäusten. Mit Witz und Warmherzigkeit gelingt Regisseur Rune Denstad Langlo ein schwarz-humoriger Spaß, der Vorurteile gerissen aufs Korn nimmt.

    Mehr zum Film: http://www.filmfest-emden.de/programm/filme-a-z/welcome-to-norway/
Welcome to Norway

Filmfest Emden/Motlys AS

 

  •  The Yard/Yarden (S/D 2016. Regie: Måns Månsson). Anders ist alleinerziehend und arbeitslos, seit er seinen Job als Literaturkritiker verloren hat. Eine neue Arbeit findet er auf „Yarden“ – einer Verladestation für PKW im Hafen von Malmö. Seine Kollegen sind misstrauisch und das Management der Logistik-Firma stellt gnadenlose Bedingungen. Herrlich lakonisch und mit bissigem nordischem Humor schildert Regisseur Måns Månsson die Arbeitsbedingungen auf dem globalisierten Weltmarkt.

    Mehr zum Film: http://www.filmfest-emden.de/programm/filme-a-z/the-yard/
The Yard

Filmfest Emden/Ita Zbroniec Zajt

 

Michael Kleinschmidt vom Institut für Kino und Filmkultur e.V. stellt die drei nominierten Filme beim DGB-Filmgespräch vor. Die Veranstaltung findet am 3. Juni von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Forum der vhs in Emden statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Freikarte für eine Kinovorführung.

Am DGB-Filmpreis beteiligen sich ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen e.V., der DGB-Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt, die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) Niedersachsen, die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Niedersachsen, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Niedersachsen, die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) Niedersachsen, die IG Bergbau, Chemie, Energie (BCE) Bezirk Nord, die IG Metall Küste sowie ver.di Niedersachsen/Bremen. Als Hauptsponsoren unterstützen das 27. Internationale Filmfest Emden-Norderney die DGB-Region Oldenburg-Ostfriesland, die GEW Weser-Ems, der IG BCE Bezirk Oldenburg, die IG Metall Emden und Leer sowie ver.di Weser-Ems.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Link
Ausschreibung für DGB-Filmpreis läuft
Ab sofort können sich Filmschaffende beim 28. Internationalen Filmfest Emden-Norderney für den DGB-Wettbewerb für sozial engagierte Filme bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft bis 28. März 2017. Der DGB-Filmpreis wird in diesem Jahr bereits zum 20. Mai verliehen. Die Preisvergabe findet am 11. Juni in Emden statt. Hier geht es zu den Regularien. zur Webseite …
Link
Barrierefreier Zugang zu "Welcome to Norway"
Am 13. Oktober startet "Welcome to Norway" in hundert Kinos in Deutschland. Über die App "Greta und Starks" können sich auch Seh- und Hörgeschädigte den Film mittels Audiodeskription und Untertitel zu Gemüte führen. Ermöglicht hat dies die gemeinnützige GmbH "Kinoblindgänger" aus Berlin. Der DGB hat durch einen Zuschuss zu den Produktionskosten die barrierefreie Ausstattung unterstützt. zur Webseite …
Link
Jetzt im Kino "Welcome to Norway"
Der DGB-Filmpreis ging in diesem Jahr an den Norweger Rune Denstad Langlo für „Welcome to Norway“. Sein Film startet nun am 13. Oktober in deutschen Kinos. Die Komödie dreht sich um einen fremdenfeindlichen Hotelbesitzer im Norden Norwegens, der aus der Unterbringung von Flüchtlingen Profit schlagen will. Mit Witz und Warmherzigkeit gelingt dem Regisseur ein schwarz-humoriger Spaß, der Vorurteile aufs Korn nimmt. zur Webseite …