Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB-Filmpreis für sozial engagierte Filme

25.05.2018

Vier Filme im Rennen um den DGB-Filmpreis 2018

Die Nominierten für den diesjährigen DGB-Filmpreis beim Internationalen Filmfest Emden-Norderney stehen fest. Ins Rennen um die begehrte Auszeichnung gehen 2018 vier Filme aus Deutschland, Frankreich und Norwegen, die sich in besonderer Art und Weise gesellschaftspolitischen und zeitgeschichtlichen Themen widmen.

Im Rahmen dieses vielbeachteten Wettbewerbs wird der Dokumentarfilm „Der letzte Jolly Boy“ von Hans Erich Viet seine Uraufführung erleben - ein Porträt des Holocaustüberlebenden Leon Schwarzbaum, der zu den Zeugen bei einem der letzten Auschwitzprozesse in Deutschland gehörte.

Der norwegische Beitrag  „Utøya 22. Juli“ von Erik Poppe ist eine gleichermaßen packende wie ergreifende Rekonstruktion des Überfalls eines rechtsradikalen Attentäters auf ein Jugendlager der norwegischen Sozialdemokraten im Sommer 2011,  bei dem 77 Kinder und Jugendliche ums Leben kamen. 

Das Flüchtlingsdrama „Styx“ von Wolfgang Fischer erzählt auf dramatische Art und Weise über eine Reise unter Segeln, die unversehens zu  einer aussichtslosen Rettungsmission auf hoher See wird. 

Und in dem französischen Film  „Comme des Garcons – Lasst die Mädchen spielen“ erzählt Regisseur Jullien Harlard auf charmante Art und Weise die wahre Geschichte des ersten Frauenfußballspiel in Frankreich 1969.

Der DGB-Filmpreis ist ein Publikumspreis und wird seit 1998 alljährlich auf dem Filmfest vergeben. Preisstifter ist der DGB-Bezirk Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt zusammen mit seinen Mitgliedsgewerkschaften. Dessen Vorsitzender Dr. Mehrdad Payandeh wird in diesem Jahr die Auszeichnung verleihen. Der Preis ist mit 7.000 Euro dotiert und würdigt die Arbeit von Filmschaffenden, die sich in besonderer Art und Weise gesellschaftspolitisch relevanten Themen widmen.

Das Internationale Filmfest Emden-Norderney wurde 1990 gegründet und hat sich seither zu einem bundesweit vielbeachteten Publikumsfest mit jährlich gut 25.000 Besucherinnen und Besuchern entwickelt. Neben deutschen Filmen stehen alljährlich insbesondere Produktionen aus Nordwesteuropa im Mittelpunkt des Festivalprogramms – viele davon werden in Emden und auf Norderney als Uraufführung oder deutsche Erstaufführung präsentiert. 

Kontakt:

29. Internationales Filmfest Emden Norderney

Presse – Edzard Wagenaar

An der Berufsschule 3   |   D 26721 Emden

Tel: +49-4921-915537

 

 


Nach oben
  1. DGB-Filmpreis geht an Hans-Erich Viet für „Der letzte Jolly Boy“
  2. Vier Filme im Rennen um den DGB-Filmpreis 2018
  3. Save the date: DGB-Filmpreis 2018
  4. DGB-Filmpreis 2017 für „Ein Sack voll Murmeln“ an Christian Duguay
  5. 5 Filme für DGB-Preis nominiert
  6. DGB-Filmpreis 2017
  7. Norweger gewinnt den DGB-Preis für sozial engagierte Filme
  8. DGB-Filmpreis 2016
  9. Drei Filme für DGB-Filmpreis 2016 nominiert
  10. "Madame Anne" startet in den Kinos
  11. DGB-Filmpreis 2015 - Eindrücke vom Filmfest Emden
  12. Marie-Castille Mention-Schaar gewinnt DGB-Filmpreis 2015
  13. Vier Filme für DGB-Filmpreis 2015 nominiert
  14. DGB-Filmpreis 2015 - Nominierte Filme
  15. DGB-Filmpreis beim 26. Filmfest Emden-Norderney
  16. DGB-Filmpreis 2014 geht an „Sternstunde ihres Lebens“
  17. Vier Filme für DGB-Filmpreis 2014 nominiert
  18. DGB-Filmpreis 2013 geht an Julia Oelkers für "Can't Be Silent"
  19. Vier Filme für DGB-Filmpreis 2013 nominiert
  20. DGB-Filmpreis für sozialkritische Filme geht an Lars-Gunnar Lotz
  21. Nominierte Filme DGB-Filmpreis 2012
  22. DGB-Filmpreis 2012
  23. DGB-Filmpreis 2011 geht an Justin Chadwick für "The First Grader"
  24. DGB-Filmpreis 2010 geht an Stefanie Sycholt für AIDS-Drama "Themba"
  25. DGB-Filmpreis 2009 geht an Regisseur Hans-Erich Viet für "Deutschland nervt"
  26. DGB-Filmpreis 2008 geht an Nick Broomfield für "Battle of Haditha"
  27. DGB-Preisträger 2007 "Sounds of Sand" sahnt doppelt ab
  28. DGB-Filmpreis 2006 geht an Hans Herbots "Verlengd Weekend"
  29. DGB-Filmpreis 2005 geht an Saul Dibb für "Bullet Boy"
  30. DGB-Filmpreis 2004 geht an Ntshaveni Wa Luruli für "The Wooden Camera"

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Termin
Save the date: DGB-Filmpreis 2018
Der DGB-Preis für gesellschaftlich engagierten Film wird in diesem Jahr zum 21. Mal verliehen. Das Preisgeld geht an die Regie des Films, der die beste Bewertung des Publikums erhält. Also: Gehen Sie in die Kinos und entscheiden Sie mit! Herzlich eingeladen sind Sie auch zu Filmgespräch, Empfang und Gala im Rahmen des Internationalen Filmfestes Emden-Norderney. weiterlesen …
Link
Ausschreibung für DGB-Filmpreis 2018 läuft
Ab sofort können sich Filmschaffende beim 29. Internationalen Filmfest Emden-Norderney für den DGB-Wettbewerb für sozial engagierte Filme bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft bis 16. März 2018. Der DGB-Filmpreis wird in diesem Jahr bereits zum 21. Mal verliehen. Die Preisvergabe findet am 10. Juni in Emden statt. Hier geht es zu den Regularien. zur Webseite …
Link
Ab 17. August im Kino: "Ein Sack voll Murmeln"
Die Tragikkomödie des kanadischen Regisseurs Christian Duguay hat den DGB-Filmpreis 2017 für sozial engagierte Filme gewonnen. Mitte August kommt der Film über zwei jüdische Jungen, die in Frankreich während des zweiten Weltkriegs zu überleben versuchen, in die deutschen Kinos. Hier geht es zu Trailer, Infos zum Kinostart und einem exklusiven Gewinnspiel. zur Webseite …