Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 017 - 23.03.2004

DGB-Bezirk mobilisiert zum europaweiten Aktionstag

Unter dem Motto "Aufstehn, damit es endlich besser wird!" ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) dazu auf, in Berlin, Köln und Stuttgart für sozial gerechte Reformen zu demonstrieren. Der DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt beteiligt sich an der Großdemonstration in Berlin und stellt kostenlos Fahrgelegenheiten nach Berlin zur Verfügung. Der DGB-Bezirksvorsitzende Hartmut Tölle sagte: "Die in Gang gesetzten Reformen belasten RentnerInnen, Arbeitslose und Kranke einseitig. Unternehmen und Wohlhabende werden verschont. Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, sozial engagierte Bürgerinnen und Bürger, Studentinnen und Studenten und GlobalisierungskritikerInnen werden am 3. April 2004 eine gerechtere Politik einfordern." Aufgrund der großen Nachfrage setzt der DGB in vielen größeren Orten Busse zur Fahrt nach Berlin ein. Informationen zu den Abfahrtszeiten und –orten gibt es bei örtlichen DGB-Büros. Hartmut Tölle: "Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, mit uns nach Berlin zu kommen. Wer mitfahren will, sollte sich schnell verbindlich anmelden."

In Berlin starten am 3. April um 10.00 Uhr drei Demonstrationszüge vom Alexanderplatz, Breitscheidplatz und Gendarmenmarkt. Um 12.00 Uhr beginnt die Kundgebung am Brandenburger Tor. Neben dem DGB-Vorsitzenden Michael Sommer wird der Vorsitzende der französischen Gewerkschaft CGT Bernard Thibaut sprechen. Reden sind außerdem geplant von Vertreterinnen und Vertretern der Kirchen, des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, der StudentInnenvertretungen sowie von Nichtregierungsorganisationen. Für die musikalische Begleitung am Brandenburger Tor sorgen "Heinz Rudolf Kunze und Band", "Die Prinzen", sowie "Die Transsylvanians".

Abfahrtsorte und –zeiten der Busse finden Sie hier.  Bei Bedarf können Sie den Acrobat Reader in der rechten Menüleiste laden.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Niedersachsen

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover
Telefon 0511 12601-21
Telefax 0511 12601-57


Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-32
mobil 0170 6342153
E-Mail tina.kolbeck(at)dgb.de

 

Brigitta Moleski
Sekretariat

Telefon 0511 12601-21
E-Mail brigitta.moleski(at)dgb.de

Der DGB Niedersachsen im Web 2.0