Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 018 - 30.03.2004

DGB: "Die Würfel sind noch nicht gefallen!"

Für mehr Ausbildungsplätze, für ein solidarisch finanziertes Gesundheitssystem, für eine sichere Rente, für den Erhalt der Tarifautonomie und Mitbestimmung und für ein Leben in Frieden, Freiheit und Würde werden am kommenden Wochenende Menschen europaweit auf die Straße gehen.

An der Goseriede stapeln sich heute schon (Dienstag) fünfundzwanzig große Würfel, auf denen die Forderungen für ein soziales Europa in französisch, portugiesisch, englisch, italienisch, schwedisch und deutsch stehen. "Die Würfel sind noch nicht gefallen," sagte DGB-Koordinator Walter Weike. "Menschen in ganz Europa werden am kommenden Wochenende zeigen, dass sie eine sozial gerechte Politik fordern, in Deutschland und Europa. Wer noch dabei sein möchte, sollte sich schnell beim DGB anmelden."

Die vielsprachigen Forderungen werden am kommenden Samstag, den 3. April 2004, von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit nach Berlin genommen. Am hannoverschen Klagesmarkt werden am Samstag um 6 Uhr morgens sechzig Busse starten. Aus der Region Hannover fahren etwa hundertfünfzig Busse nach Berlin. Abfahrtsorte und –zeiten der Busse finden Sie hier.  Bei Bedarf können Sie den Acrobat Reader in der rechten Menüleiste laden.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Niedersachsen

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover
Telefon 0511 12601-21
Telefax 0511 12601-57


Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-32
mobil 0170 6342153
E-Mail tina.kolbeck(at)dgb.de

 

Brigitta Moleski
Sekretariat

Telefon 0511 12601-21
E-Mail brigitta.moleski(at)dgb.de

Der DGB Niedersachsen im Web 2.0