Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 028 - 15.06.2015

DGB-Demonstration in Hannover „Aufwerten jetzt! Wir bleiben dran.“

Bei einer Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes und seiner acht Mitgliedsgewerkschaften gingen heute (13.6.) in Hannover 4.500 Menschen auf die Straße. Unter dem Motto „Aufwerten jetzt! Wir bleiben dran.“ solidarisierten sich die Teilnehmenden mit der Forderung der Fachkräfte aus Erziehung und sozialer Arbeit nach einer Aufwertung ihrer Berufe. Die Demonstration startete mittags am Andreas-Hermes-Platz. Nach einem Zug durch die Innenstadt fand die Kundgebung am Waterlooplatz statt.

Hintergrund der Demonstration und Kundgebung ist der seit Wochen andauernde Arbeitskampf der Beschäftigten der sozialen und erzieherischen Berufe für die längst überfällige Aufwertung ihrer wertvollen und anspruchsvollen Arbeit. Dieser Arbeitskampf ist bisher ohne Ergebnis verlaufen und befindet sich nun in der Schlichtung.

Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann sagte in seiner Rede: „Zahlreiche Erzieherinnen, Sozialpädagogen, Heilpädagogen sind heute für die Aufwertung ihres Berufs auf die Straße gegangen. Sie wurden von vielen Menschen dabei tatkräftig unterstützt. Das ist ein deutliches Signal für die Arbeitgeber: Wir wollen ein anständiges Ergebnis. Es darf nicht nur darum gehen, dass die nächste Generation keine Schulden hat, es muss darum gehen, dass die nächste Generation eine Zukunft hat – und der Grundstein dafür wird jetzt gelegt.“

Neben dem DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann sprachen ErzieherInnen und SozialarbeiterInnen sowie die Vorsitzenden von ver.di, Frank Bsirske, der SPD, Sigmar Gabriel, der GEW, Marlis Tepe, und der IG BCE, Michael Vassiliadis.

Bundesweit fanden am heutigen Samstag mehrere Solidaritätsaktionen für die Sozial- und Erziehungsberufe statt. Neben der Kundgebung in Hannover gab es auch Demonstrationen in Dresden, Köln und Nürnberg.

 

4.500 Menschen vor der Bühne am Waterlooplatz

4.500 Menschen vor der Bühne am Waterlooplatz DGB/Grabbe


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Niedersachsen

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover


Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-32
mobil 0170 6342153
E-Mail tina.kolbeck(at)dgb.de

 

Heike Robrahn
stellv. Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-12
E-Mai heike.robrahn(at)dgb.de

 

Brigitta Moleski
Sekretariat

Telefon 0511 12601-21
Telefax 0511 12601-35
E-Mail brigitta.moleski(at)dgb.de

social media