Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 020 - 08.05.2015

DGB unterstützt Forderungen der Erzieher und Sozialarbeiter

Am heutigen Freitag beginnen die unbefristeten Streiks der Beschäftigten in Sozial- und Erziehungsberufen in Hannover, Osnabrück, Wolfsburg, Peine und Bremen. Aus diesem Anlass erklärt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Niedersachsen sich solidarisch mit der Forderung seiner Mitgliedsgewerkschaften ver.di und GEW, diese Berufsgruppen aufzuwerten.

 

„Erzieher und Sozialarbeiter leisten jeden Tag eine gesellschaftlich enorm wichtige Arbeit. Aber angemessen bezahlt werden sie dafür bisher nicht. Ihre Arbeit muss endlich aufgewertet werden,“ fordert der DGB-Bezirksvorsitzende Hartmut Tölle. Die Blockadehaltung der kommunalen Arbeitgeber mache eine unbefristeten Arbeitskampf unumgänglich, betonte er. „Es ist wichtig und richtig, dass auch viele Eltern die Forderungen der Beschäftigten unterstützen.“

 

Zum Streik aufgerufen sind unter anderem Erzieher in Kitas, Horten und an offenen Ganztagsschulen, Sozialarbeiter und -pädagogen in Jugendzentren, in der Schulsozialarbeit und im allgemeinen Sozialdienst, Erzieher und Heilpädagogen in Heimen für Kinder und Jugendliche sowie Beschäftigte in Einrichtungen der Behindertenhilfe.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Niedersachsen

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover


Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-32
mobil 0170 6342153
E-Mail tina.kolbeck(at)dgb.de

 

Heike Robrahn
stellv. Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-12
E-Mai heike.robrahn(at)dgb.de

 

Brigitta Moleski
Sekretariat

Telefon 0511 12601-21
Telefax 0511 12601-35
E-Mail brigitta.moleski(at)dgb.de

social media