Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 043 - 19.11.2012

DGB fordert mehr "Chancengleichheit durch Bildung"

Für eine bessere Chancengleichheit in der Bildung setzt sich der Deutsche Gewerkschaftsbund in Niedersachsen ein. Der Bezirksvorstand des DGB-Bezirks Niedersachsen – Bremen - Sachsen-Anhalt hat dazu in seiner heutigen Sitzung (19.11.) das DGB-Positionspapier „Chancengleichheit durch Bildung – Übergänge gestalten“ beschlossen, das die bildungspolitischen Positionen und Forderungen des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften abbildet.

Der DGB-Bezirksvorsitzende Hartmut Tölle verdeutlicht: „Mit Chancengleichheit meinen wir gleiche Möglichkeiten in der Bildung für alle Menschen unabhängig vom sozialen Milieu, aus dem sie stammen.“ Die Forderungen nach mehr Chancengleichheit ziehen sich durch alle Bildungsbereiche – vom Elementarbereich und der Schulpolitik über die Berufliche Bildung und Hochschulen bis hin zur Fort- und Weiterbildung für Erwachsene.

  • Zu den Forderungen zählt unter anderem im Einzelnen:
    Verbesserung der Qualitätsstandards in den KITAS, qualifizierte Fort- und Weiterbildung  und bessere Beschäftigungsbedingungen für das Personal
  • kostenfreie Krippenplätze und eine Abschaffung der KITA-Gebühren
  • Gründung von integrierten Gesamtschulen ohne Einschränkungen
  • Weiterentwicklung der Grundschulen zu inklusiven Ganztagsgrundschulen
  • flexible Schulzeit mit individualisierten Lernzeiten statt Abitur nach 12 Jahren
  • Vergrößerung der Anzahl der Ganztagsschulen
  • nachhaltige Berufs- und Lebensweltorientierung in allen Schulformen spätestens ab der achten Klasse.
  • Ausbildungsgarantie für alle Jugendlichen
  • Abschaffung der Studiengebühren
  • Verstärkung der Öffnung der Hochschulen für Menschen aus allen Gruppen der Gesellschaft
  • Entwicklung eines Erwachsenenbildungskonzeptes zur Förderung von lebenslangem Lernen

 

Chancengleichheit durch Bildung. (PDF, 332 kB)

Der DGB-Bezirksvorstand hat am 19.11. das DGB-Positionspapier „Chancengleichheit durch Bildung – Übergänge gestalten“ beschlossen. Es bildet die bildungspolitischen Positionen und Forderungen des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften ab. Die Forderungen nach mehr Chancengleichheit ziehen sich durch alle Bildungsbereiche.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Niedersachsen

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover
Telefon 0511 12601-21
Telefax 0511 12601-57


Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-32
mobil 0170 6342153
E-Mail tina.kolbeck(at)dgb.de

 

Brigitta Moleski
Sekretariat

Telefon 0511 12601-21
E-Mail brigitta.moleski(at)dgb.de

Der DGB Niedersachsen im Web 2.0