Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 012 - 15.04.2014
DGB erneuert Forderung für eine Ausbildungsgarantie

Zu wenige Ausbildungsplätze, Handlungsbedarf bei der Ausbildungsqualität.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) unterstreicht anlässlich der aktuellen Ergebnisse der IHK-Ausbildungsumfrage 2014 die hohe Bedeutung der Ausbildungsqualität und appelliert an die Unternehmen in Niedersachsen mehr Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Rückschlüsse, wonach in Niedersachsen zu wenig Bewerberinnen und Bewerber auf zu viele Ausbildungsplätze kommen, sind angesichts der hohen Anzahl von Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz nicht nachzuvollziehen. Im Ausbildungsjahr 2013 wurden lediglich 58.730 Ausbildungsplätze angeboten, obwohl 68.983 junge Menschen nach einem Ausbildungsplatz suchten.

 

In der IHK-Studie wird zudem suggeriert, dass tausenden Jugendlichen die Reife und die Fähigkeiten fehle, eine Ausbildung zu beginnen. Nach Angaben der IHK-Umfrage spricht eine Mehrheit der Betriebe in Niedersachsen den Jugendlichen die sogenannte Ausbildungsreife ab, ein Zusammenhang zu der angebotenen Ausbildungsqualität wird allerdings nicht hergestellt. Der DGB-Ausbildungsreport hat hierzu bereits im letzten Jahr wesentlichen Handlungsbedarf festgestellt: Dreiviertel der Auszubildenden in Niedersachsen sind mit der Qualität ihrer Ausbildung unzufrieden. Knapp ein Drittel der Auszubildenden hat keinen Ausbildungsplan, obwohl dieser sogar gesetzlich vorgeschrieben ist. Bezeichnenderweise steht es bundesweit besonders um die Ausbildungsqualität in den Ausbildungsberufen schlecht, die nun Nachwuchssorgen haben. So sind beispielsweise die Auszubildenden zum/zur Hotelfachmann/-frau oder zum/zur Koch/Köchin zwar oftmals mit vielen Überstunden konfrontiert, schätzen allerdings die fachliche Qualität der Ausbildung vergleichsweise als gering ein.

 

Der DGB-Bezirksvorsitzende Hartmut Tölle sagte dazu: „Anstatt den jungen Menschen ihre Talente und Fähigkeiten abzusprechen, sollten die Betriebe die Qualität der Ausbildung erhöhen. Jugendliche brauchen Unterstützung auf ihrem Weg in den Beruf.“ Die Betriebe müssen ihr Engagement für die Ausbildung erhöhen und mehr sowie qualitativ bessere Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen. „Eine nachhaltige Berufsorientierung in allen Schulformen sowie eine weitere Begleitung während der Ausbildung kann den Jugendlichen helfen, eine Ausbildung erfolgreich zu absolvieren. Klar ist aber auch: Praktikumsplätze ersetzen keine Ausbildungsplätze,“ so Tölle weiter. Der DGB erneuert zudem seine Forderung nach einer gesetzlichen Ausbildungsgarantie. Durch eine gesetzliche Garantie wird sichergestellt, dass allen Auszubildenden eine vollqualifizierende Ausbildung ermöglicht wird, statt sie in nicht zielgerichtete Warteschleifen abzuschieben


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Niedersachsen

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover
Telefon 0511 12601-21
Telefax 0511 12601-57


Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-32
mobil 0170 6342153
E-Mail tina.kolbeck(at)dgb.de

 

Brigitta Moleski
Sekretariat

Telefon 0511 12601-21
E-Mail brigitta.moleski(at)dgb.de

Der DGB Niedersachsen im Web 2.0