Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 006 - 02.02.2024
PM 006/2024

Fachkräftesicherung? Nur mit Guter Arbeit!

Vorschläge des DGB Niedersachsen in der Fachkräftedebatte

Schrift Fachkräftesicherung? Nur mit Guter Arbeit! Vorschläge des DGB Niedersachsen in der Fachkräftedebatte

DGB via canva.com

Das Thema Fachkräftesicherung ist in aller Munde – und das nicht ohne Grund. In mehr und mehr Bereichen des niedersächsischen Arbeitsmarktes gibt es erhebliche Engpässe bei den Fachkräften.

Häufig sind in der Debatte um Fachkräfte aber Verkürzungen und Vereinfachungen sichtbar. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Niedersachsen hat daher verschiedene Handlungsfelder in den Blick genommen, die für eine ganzheitliche Betrachtung des Themas wichtig sind und die nur im Zusammenspiel eine wirksame Fachkräftesicherung garantieren. Dr. Mehrdad Payandeh, Vorsitzender des DGB Niedersachsen, dazu: „Wenn wir Fachkräfte sichern wollen, müssen wir viele Stellschrauben bewegen.“ Für diese Handlungsfelder legt der DGB Niedersachsen mit dem vorliegenden Papier konkrete Vorschläge für Niedersachsen vor.

Hierbei geht es insbesondere darum, Fachkräfte auszubilden, sie mit guten Arbeitsbedingungen zu halten und sie weiterzubilden. Außerdem müssen auf dem Arbeitsmarkt benachteiligte Gruppen verstärkt gefördert werden, um vorhandene Fachkräftepotenziale besser auszuschöpfen – durch die Förderung von Erwerbslosen, Frauen und Menschen mit Migrationsgeschichte. Ergänzend dazu braucht es schließlich Maßnahmen für eine faire und gezielte Fachkräfteeinwanderung.

Payandeh weiter: „Unternehmen gewinnen Wettbewerbsvorteile nicht durch Dumpinglöhne, sondern durch Innovationen. Niedersachsen braucht Zukunft – daher ist unser Grundsatz: ‚Fachkräftesicherung? Nur mit Guter Arbeit!‘. Besonders viele Fachkräfte fehlen in den Bereichen Pflege und Erziehung. Hier Brauchen wir ein Sonderprogramm des Landes, um mehr Fachkräfte in diesem Bereich zu gewinnen. Fachkräfte brauchen faire und gerechte Arbeitsbedingungen, gute Ausbildung und Tarifbindung.“

Die Broschüre kann unter: https://niedersachsen.dgb.de/-/USB heruntergeladen werden.

 

 

 

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover


Heike Robrahn
Pressesprecherin

Telefon:  0511 12601-12
Mobil:    0151 67 33 65 39
E-Mail:   heike.robrahn@dgb.de

 

Ruben Eick
stellv. Pressesprecher

Telefon:  0511 12601-32
Mobil:    0160 91 18 77 11
E-Mail:   ruben.eick@dgb.de

 

Social Media