Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 014 - 11.03.2013

DGB fordert Übertragung des Tarifergebnisses für Landesbeschäftigte auf Beamte

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) begrüßt die erzielte Einigung der Tarifpartner in der dritten Verhandlungsrunde in Potsdam. Der DGB-Landesvorsitzende Hartmut Tölle sagte: "Den Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes ist es gelungen, für die Beschäftigten der Länder eine deutliche Einkommensverbesserung durchzusetzen.“ Er fordert die niedersächsische Landesregierung auf, das Tarifergebnis zeit- und inhaltsgleich auch auf die 140.000 niedersächsischen Landes- und Kommunalbeamten, Versorgungsempfänger und Anwärter in Niedersachsen zu übertragen.

Hartmut Tölle wies darauf hin, dass Beamtinnen und Beamte rund 10 Prozent hinter der allgemeinen Lohnentwicklung in Westdeutschland zurückliegen: "Die niedersächsischen Beamtinnen und Beamte haben deutlichen Nachholbedarf. Wir erwarten vom Land zügig Gespräche mit dem DGB als Spitzenorganisation des Öffentlichen Dienstes." Darüber hinaus fordert der DGB die Erhöhung der Zulage für Dienst zu ungünstigen Zeiten für Polizei sowie die Ruhegehaltfähigkeit von Polizei- und Feuerwehrzulage. Außerdem hält der DGB seine Forderung nach der Wiedereinführung des Weihnachtsgeldes aufrecht.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Niedersachsen

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover
Telefon 0511 12601-21
Telefax 0511 12601-57


Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-32
mobil 0170 6342153
E-Mail tina.kolbeck(at)dgb.de

 

Brigitta Moleski
Sekretariat

Telefon 0511 12601-21
E-Mail brigitta.moleski(at)dgb.de

Der DGB Niedersachsen im Web 2.0