Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 034 - 30.08.2012

DGB zu Arbeitsmarktzahlen im August: Arbeitslosigkeit von unter 25jährigen steigt an - Politik muss handeln!

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) sieht die aktuellen Entwicklungen am Arbeitsmarkt in Niedersachsen mit Sorge. Obwohl die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr insgesamt gesunken ist (-1,6%) fällt es Jüngeren schwerer, Arbeit zu finden. So hat die Zahl der 15-24jährigen Arbeitslosen um 2,3% auf insgesamt 33.975 Personen zugenommen. Der Arbeitsmartexperte des DGB, Lars Niggemeyer, erklärte hierzu: "Dies ist im Vergleich zum Vormonat eine deutliche Trendumkehr. Bisher konnten Jüngere vom Aufschwung besonders profitieren. Die Zahlen zeigen deutlich, dass die Politik handeln muss. Es reicht nicht aus, allein auf den Markt zu setzen, um die Arbeitslosigkeit abzubauen."

In Niedersachsen sind rund 19% aller jungen Erwachsenen zwischen 20 und 29 Jahren ohne abgeschlossene Ausbildung und damit besonders stark von Arbeitslosigkeit bedroht. "Die niedersächsische Landesregierung sollte diesen Menschen ohne Ausbildung eine zweite Chance eröffnen. Sie brauchen ein Angebot zum Erwerb von Berufsabschlüssen mit guten Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt" sagte Lars Niggemeyer.

 


Nach oben

Petition

Housing for All
Housing for All
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Niedersachsen

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover


Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-32
mobil 0170 6342153
E-Mail tina.kolbeck(at)dgb.de

 

Heike Robrahn
stellv. Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-12
E-Mai heike.robrahn(at)dgb.de

 

Brigitta Moleski
Sekretariat

Telefon 0511 12601-21
Telefax 0511 12601-35
E-Mail brigitta.moleski(at)dgb.de

social media