Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 013 - 26.03.2009

DGB gegen Turbo-Abitur an Gesamtschulen.

Tölle: Gesamtschulen keine Steine in den Weg legen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert die niedersächsische Landesregierung auf, die Pläne zur Einführung des Turbo-Abiturs an den Integrierten Gesamtschulen schleunigst zurückzunehmen. DGB-Landesvorsitzender Hartmut Tölle sagte: "Der heutige Protest an Gesamtschulen in ganz Niedersachsen zeigt, dass die Pläne der Landesregierung eindeutig am Willen der Eltern und SchülerInnen vorbeigehen."

Hartmut Tölle kritisierte, dass die Landesregierung mit ihrem Vorhaben, auch an den Gesamtschulen das Abitur nach 12 Jahren einzuführen, diese Schulform offenbar blockieren wolle: "Die Landesregierung legt dem pädagogischen Konzept der Gesamtschulen erneut Steine in den Weg."

Gewerkschaften forderten seit langem, dass jedes Kind im eigenen Lerntempo den nach seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten bestmöglichen Schulabschluss erlangen soll, so der DGB-Vertreter. Hartmut Tölle: "Das Turbo-Abitur lehnen wir entschieden ab, eine Ausweitung auf die Integrierten Gesamtschulen muss verhindert werden. Wir fordern das Kultusministerium und die niedersächsische Landesregierung auf, Gesamtschulgründungen nicht weiter zu behindern und den Eltern- und Schulträgerwillen zu respektieren."


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Niedersachsen

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover


Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-32
mobil 0170 6342153
E-Mail tina.kolbeck(at)dgb.de

 

Heike Robrahn
stellv. Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-12
E-Mai heike.robrahn(at)dgb.de

 

Brigitta Moleski
Sekretariat

Telefon 0511 12601-21
Telefax 0511 12601-35
E-Mail brigitta.moleski(at)dgb.de

social media