Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 008 - 27.02.2015

Arbeitsmarktzahlen: DGB kritisiert Zunahme der Leiharbeit

Anlässlich der heute veröffentlichen Arbeitsmarktzahlen kritisiert der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Niedersachsen, Hartmut Tölle, dass die Leiharbeit massiv zugenommen hat: „Obwohl sich die Lage am Arbeitsmarkt verbessert, werden sehr viele Arbeitslose in Leiharbeit vermittelt.“ Er weist darauf hin, dass fast jeder dritte Erwerbslose, den die Bundesagentur für Arbeit (BA) vermittelt, in der Leiharbeit landet. Dies zeigt die aktuelle Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen.

Zurzeit befinden sich in Niedersachsen 79.500 Menschen in Leiharbeit, vor zehn Jahren waren es mit 31.000 weniger als die Hälfte.  Für die Betroffenen bedeutet Leiharbeit in der Regel kurzzeitige Beschäftigung zu Dumpinglöhnen. Der sogenannte Klebeeffekt ist sehr gering: Nur ein verschwindend kleiner Teil schafft es, einen regulären Job zu erhalten.Hartmut Tölle betont: „Das Ziel muss sein, Arbeitslose nachhaltig in dauerhafte Arbeit zu vermitteln. Die Arbeitgeber müssen mehr unbefristete Arbeitsplätze mit guter Entlohnung anbieten.“

 

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Niedersachsen

Kontakt Pressestelle

DGB Niedersachsen
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover


Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-32
mobil 0170 6342153
E-Mail tina.kolbeck(at)dgb.de

 

Heike Robrahn
stellv. Pressesprecherin

Telefon 0511 12601-12
E-Mai heike.robrahn(at)dgb.de

 

Brigitta Moleski
Sekretariat

Telefon 0511 12601-21
Telefax 0511 12601-35
E-Mail brigitta.moleski(at)dgb.de

social media