Deutscher Gewerkschaftsbund

Wieviel (Grund-)Rente braucht ein Mensch?

iCal Download
fitte Rentnerin sehr beschäftigt

Shutterstock/WAYHOME studio

Altersarmut wird zum wachsenden gesellschaftlichen Problem. In den letzten zehn Jahren hat sich in Niedersachsen die Armutsquote der über 65-jährigen Rentenbezieher von rund 15 Prozent auf knapp 21 Prozent erhöht. Rentnerinnen und Rentner sind damit wesentlich häufiger von Armut betroffen als der gesellschaftliche Durchschnitt. Die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung würde vielen Menschen helfen, ein würdevolles Leben im Rentenalter zu führen. Vor allem Frauen, die ihr Leben lang gearbeitet, Kinder erzogen und Angehörige gepflegt haben, profitieren davon. 

Doch was genau hat es damit auf sich? Welche Gründe sprechen für ihre Einführung? Und wer profitiert davon?

In dieser Diskussionsveranstaltung wollen wir über die Grundrente ins Gespräch kommen. Wir nutzen die offene Diskussionsmethode „Fishbowl“, um möglichst viele Teilnehmende mit ihren Fragen zu Wort kommen zu lassen. Rede und Antwort stehen drei ExpertInnen zum Thema. Dazu laden wir herzlich ein!

Wir nutzen die Diskussionsmethode „Fishbowl“: Die ExpertInnen sitzen in der Mitte wie im einem Goldfischglas, die Teilnehmenden rundherum. In der Mitte bleibt ein Platz frei. Reihum können Sie als TeilnehmendeR Platz nehmen und Ihre Frage stellen.



Ablauf

19 Uhr Begrüßung und Einführung

Urban Überschär, Leiter des Landesbüros Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung
Heike Robrahn, Vorstand, Organisation, Öffentlichkeitsarbeit, DGB-Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt

19.10 Uhr Fishbowl-Diskussion mit einführenden Kurzstatements

Dr. Mehrdad Payandeh, Vorsitzender, DGB-Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt
Helga Schwitzer, Vorstandsvorsitzende, Dt. Rentenversicherung Braunschweig/Hannover
Kerstin Tack, MdB, Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion für Arbeit und Soziales

Moderiert von Lea Karrasch, Abteilungsleitung Beamte, öffentlicher Dienst, Bildungspolitik, DGB-Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt

21 Uhr Ende und Ausklang


Anmeldung

Bitte bis 13. Januar 2020 per Mail unter: niedersachsen(at)fes.de


Kontakt

Heike Robrahn
Deutscher Gewerkschaftsbund
Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover

Tel.: 0511 12 601 12
E-Mail: heike.robrahn(at)dgb.de

Urban Überschär
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Niedersachsen
Theaterstraße 3
30159 Hannover

Tel.: 0511 0511 357708 33
Fax.: 0511 357708 40
E-Mail: niedersachsen(at)fes.de


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis