Deutscher Gewerkschaftsbund

Fachtag

Demokratie in Gefahr?

Autoritäre Verheißungen in einer komplexen Welt

iCal Download
durchgestrichenes Hakenkreuz

DGB/Colourbox.com

Demokratie unter Druck

Rechtspopulistische Parteien und autoritäre Bewegungen erhalten zunehmend europaweit und gesellschaftsübergreifend Zuspruch.

Neoliberalismus // Globalisierung // Demokratisierungsprozesse // Individualismus // Kultureller Pluralismus

Die eigene Lebenswelt scheint immer komplexer. Eine Antwort darauf ist die Zunahme antidemokratischer Tendenzen und die Einschränkung persönlicher Grundrechte. Die Flucht ins Autoritäre erscheint vielen verheißungsvoll.

Aber was macht rechte, autoritäre Lösungsansätze so attraktiv?

»Verantwortung übernehmen im Norden« möchte mit dem Fachtag Einblicke in interdisziplinäre Erklärungsmodelle für die Abkehr von Demokratie und der Hinwendung zu autoritären Strukturen geben. Neben dem Einfluss von sozioökonomischen und machtorientierten Interessen wird die Bedeutung sozialer Konflikte herangezogen, genauso wie sozialpsychologische Erklärungsansätze.

Anschließende Workshops bieten die Möglichkeit zur praktischen Auseinandersetzung mit der Frage: »Was meint eigentlich Demokratie?« – und wie kann man sie gestalten und bewahren?


Der Fachtag findet im Rahmen der seit 2000 regelmäßig veranstalteten Reihe des Kooperationsverbundes »Verantwortung übernehmen im Norden – Projekte und Programme gegen Rechtsextremismus und Gewalt« statt.


Ablauf:

9.00 Uhr
Ankommen, im m|Centrum

10.00 Uhr GRUSSWORTE
Jan Fries, Staatsrat, Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport
Moderator*in

10.30 Uhr IMPULSE
im m|Centrum

Gesellschaftliche Desintegrationsprozesse
Eine Gefahr für die Demokratie? Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf autoritäre Entwicklungen in Gesellschaft und Politik
Lynn Berg (Wissenschaftliche Referentin, Leitung Themenbereich Rechtspopulismus, soziale Frage und Demokratie, FGW, Düsseldorf)

Die Wiederkehr des Autoritären Charakters
Warum extrem rechte Weltanschauungen affektiv attraktiv wirken können.

Dr. Sebastian Winter (Verwaltungsprofessur für Heilpädagogik, Hochschule Hannover, Mitherausgeber Freie Assoziation. Zeitschrift für psychoanalytische Sozialpsychologie)

Flüstergruppen / Diskussion

12.30 Uhr MITTAGSPAUSE
Mittagessen im Kukoon und m|Centrum

14.00 Uhr VERTIEFUNGSPHASE
Workshops zu einzelnen Schwerpunktthemen/Projekten (ausführliche Beschreibung der Workshops siehe anhängender Flyer)

1. Gemeinsam Integration und sozialen Wandel in Kommunen gestalten
Referent*innen: Antonie Armbruster-Petersen (Kommunale Konfliktberaterin in Ludwigslust, Forum Ziviler Friedensdienst), Mirko Kurmann (Regionalzentrum für demokratische Kultur Westmecklenburg)

2. Gehirnwäsche oder Selbstbestimmung? 
Referent*innen: Dr. Josephine B. Schmitt (Center for Advanced Internet Studies (CAIS), Bochum), Julian Ernst (Arbeitsbereich für Interkulturelle Bildungsforschung, Universität zu Köln)

3. Die Neue Rechte
Referent: Achim Bröhenhorst (Landes-Demokratiezentrum Niedersachsen, Bereich Prävention von Rechtsextremismus)

4. Seitenwahl – ein Projekt zur Radikalisierungsprävention
Referentin: Barbara Haferkamp- Weber (Seitenwahl: Projekt zur Radikalisierungsprävention, Zentrum Demokratische Bildung)

5. Engagement stärken, Demokratie vermitteln!
Referentinnen: Medi Kuhlemann, Fachstelle für Demokratiepädagogik der Aktion Kinder- und Jugendschutz SH e.V. und Landeskoordination für Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
Marianne Witt, Kontakt- und Fachstelle für Partnerschaften für Demokratie, Landesdemokratiezentrum Schleswig-Holstein

6. Demokratie in Betrieb und Dienststelle
Referent: N. N., Mach’ meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V.)

15.30 Uhr PAUSE

16.00 Uhr »KAFFEEKRÄNZCHEN«
AUSTAUSCH UND AUSWERTUNG bei Kaffee und Kuchen im Kukoon

17.00 Uhr ENDE DER VERANSTALTUNG


Organisatorisches:

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Veranstaltungsräume sind barrierefrei erreichbar.

Übernachtung:
Hotelkontingent gebucht im Best Western Hotel zur Post (Bahnhofsplatz 11, 28195 Bremen), Stichwort »Verantwortung übernehmen im Norden«

Anreise:
15 Min. mit der Straßenbahn 4 Richtung Arsten ab Bremen Hbf.
Eine Anfahrtsbeschreibung mit Parkmöglichkeiten siehe hier: https://www.martinsclub.de/kontakt/

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die durch demokratie-, menschen- oder verfassungsfeindliche Äußerungen oder Handlungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu unseren Veranstaltungen zu verwehren oder sie von diesen auszuschließen. Hierzu zählen insbesondere Personen, die neonazistischen oder extrem rechten oder sonst extremistischen Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten oder sonst einer extremistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische, homosexuellen- oder transfeindliche Äußerungen oder Handlungen in Erscheinung getreten sind.


Kontakt:
Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport
Demokratiezentrum Land Bremen
Bahnhofstraße 28-31
28195 Bremen
Tel.: 0421 / 361 59 311


Anmeldung:
anmeldung-demokratiezentrum@soziales.bremen.de
Anmeldung ab jetzt möglich. Wir bitten um folgende Angaben: Name, Institution und Kontakt.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis