Deutscher Gewerkschaftsbund

MEET UP - Soziale Innovation in Niedersachsen

iCal Download
Papierflieger

DGB/costasz/123RF.com

Für Mittwoch, 19. Februar 2020, 12.30 Uhr bis 17 Uhr, laden das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, die Stellen für Soziale Innovation des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Unternehmerverbände Niedersachsen und der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtpflege zur Zwischenbilanz der Förderrichtlinie Soziale Innovation ein.

SOZIALE INNOVATIONEN entstehen dort, wo gute Ideen auf gesellschaftliche Bedürfnisse treffen. Sie bringen neuartige, oftmals ungeahnt wirkungsvolle Produkte, Dienstleistungen und Modelle hervor, mit denen wir den Herausforderungen unserer Zeit besser begegnen können. Daher unterstützt und fördert die Landesregierung seit 2015 soziale Innovationen in ganz Niedersachsen. Rund 40 Projekte sind bereits entstanden.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir auf das Erreichte zurückblicken, Erfahrungen austauschen und neue Impulse für die Zukunft entwickeln.


Anmeldung bis 1. Februar 2020 unter folgendem Link:

https://meet-up.europa-fuer-niedersachsen.de


PROGRAMM


12:30 Check-in & Begrüßungssnack

13:00 Start der Veranstaltung
Moderation: Silke Leinweber

13:15 Opener Birgit Honé,
Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung

13:30 Keynote Gunnar Spellmeyer,
Designer und Professor für Industrial Design an der Hochschule Hannover

14:00 Breather

14:15 Breakout-Session 1:

Social Entrepreneurship in Niedersachsen unterstützen:
Was brauchen soziale Gründer für eine erfolgreiche Startphase?

Digitale Arbeitswelten:
Wie kann die Zukunft gemeinsam gestaltet werden?

Die Mitarbeiter*innen von morgen:
Was erwarten die Generationen Z und Alpha vom Arbeitsmarkt?

Attraktiver ländlicher Raum:
Welchen Beitrag können soziale Innovationen leisten?

Die vier Breakouts finden parallel zueinander statt.

15:00 Breather

15:15 Breakout-Session 2:

Chancen für Niedersachsen:
Soziale Innovationen durch Digitalisierung oder Digitalisierung durch soziale Innovation?

Mobilität neu denken:
Wie können sozial innovative Mobilitätskonzepte in ländlichen Räumen aussehen?

Führung im Wandel:
Wie müssen Unternehmertum und Mitarbeiterführung in einem agilen Umfeld neu gedacht werden?

Interdisziplinäre Netzwerke:
Was macht erfolgreiche Kollaboration aus?

Die vier Breakouts finden parallel zueinander statt.

16:00 Summary – kurze Vorstellung der Ergebnisse

16:30 Get-together & Networking


Kontakt:

Projektstelle für soziale Innovationen
Begleitung und Koordination europäische Förderprojekte
Rüdiger Hornbostel

Fon: 0511 12601-63
E-mail: ruediger.hornbostel(at)dgb.de
Infos: www.niedersachsen.dgb.de/innovation


 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis