Deutscher Gewerkschaftsbund

28.11.2018

DGB-Stellungnahme zur Entwicklung ländlicher Räume

Stellungnahme des DGB und der Mitgliedsgewerkschaften zum Antrag „Landwirtschaft und ländliche Räume in Nie-dersachsen stärken – Zukunft der Gemeinsamen Agrarpo-litik nach 2020“ der Fraktion der SPD und der Fraktion der CDU im niedersächsischen Landtag (Drs. 18/1404) (PDF, 365 kB)

Der DGB begrüßt grundsätzlich den vorliegenden Antrag. Die Landwirtschaft im Flächenland Niedersachsen ist ein starker Wirtschaftsfaktor und ein wichtiger Arbeitgeber im ländlichen Raum mit gut 100.000 Beschäftigten im Agrarsektor. Die Gemeinsame Agrarpolitik der Europäischen Union ist deshalb für Niedersachsen von großer Bedeutung. Es ist wichtig und richtig, dass sich der Landtag und die Landesregierung mit den aktuellen Herausforderungen auseinandersetzen und ihre Möglichkeiten nutzen, die nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume in Niedersachsen zu unterstützen. Im vorliegenden Antrag sind einige dieser Ziele verankert. Komplett ausgespart wird allerdings der Aspekt „Gute Arbeit“. Dieser muss aber einer der zentralen Punkte bei einer von den Ressorts zu erarbeitenden Strategie für die zukünftige Umsetzung der GAP in Niedersachsen sein.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Video
Video Tagung Digitaler Kapitalismus
Im September fand die Tagung "Digitaler Kapitalismus" statt. "Mehr Wohlstand oder sozialer Rückschritt" lautete die Frage. Was Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu sagten, sehen Sie hier im Dokumentationsvideo. weiterlesen …
Bildergalerie
Eindrücke von der Tagung Digitaler Kapitalismus
Über hundert Menschen haben an der Veranstaltung des DGB-Bezirks in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem forum im September 2018 teilgenommen. Sehen Sie hier Eindrücke aus den Diskussionen und Workshops. zur Fotostrecke …
Pressemeldung
DGB zur Verwendung der VW-Milliarde: Endlich Investitionsoffensive starten!
Niedersachsen erwartet aufgrund des gegen Volkswagen verhängten Bußgelds Mehreinnahmen in Höhe von einer Milliarde Euro. Angesichts dieser unerwarteten Finanzspritze für die Landeskasse wiederholt der DGB seine Forderung an die Landesregierung, eine Investitionsoffensive zu starten. Den Forderungen einiger Parteien und Verbände, das Geld komplett für den Schuldenabbau zu verwenden, widerspricht der DGB. Zur Pressemeldung