Deutscher Gewerkschaftsbund

29.11.2012

Studiengebühren - was wollen die Parteien in Niedersachsen?

Countdownflugblatt 4 zur Landtagswahl (PDF, 906 kB)

Niedersachsen ist neben Bayern das einzige Bundesland, das noch Studiengebühren erhebt. Der DGB fordert die neue Landesregierung auf, die Studiengebühren sofort abzuschaffen. Was die Parteien von dieser Meinung halten und was der Sprecher der Jungen GEW Niedersachsen, Bernard Göbel, dazu sagt, finden Sie im Countdown-Flugblatt Nummer 4.


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Gute Arbeit. Gleiche Chancen.

Zum Dossier

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Jahrestagung des Hochschulpolitischen Arbeitskreises 2018
Während viele Hochschulen ihre Personalarbeit darauf beschränken, dauerhafte Beschäftigung in der Wissenschaft zu verhindern, betreiben andere aktiv Personalentwicklung. Unter der Überschrift "Gute Arbeit in der Wissenschaft ist machbar!" hat der hochschulpolitische Arbeitskreis des DGB erfolgreiche Entwicklungskonzepte für wissenschaftliches Personal an Hochschulen diskutiert. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB kritisiert geplante Aufnahme der Schuldenbremse in Landesverfassung
Die Niedersächsische Landesregierung will die Schuldenbremse in die Landesverfassung aufnehmen. Der DGB hält das für falsch. Die Schuldenbremse bremst Investitionen und die Zukunft des Bundeslandes aus. In Zeiten sehr niedriger Zinsen muss der Staat wie jeder private Haushalt Investitionen durch Kreditaufnahme finanzieren dürfen. Alles andere ist pure Symbolpolitik. Zur Pressemeldung
Datei
Stellungnahme zum Polizei-Gesetz
Der Gesetzesentwurf des niedersächsischen Innenministeriums muss aus Sicht des DGB die Gratwanderung bewerkstelligen, den Schutz der öffentlichen Sicherheit zu realisieren und gleichzeitig der Garantie der Freiheitsrechte gerecht zu werden. Weder Demonstrations-, noch Versammlungs- oder Streikrecht dürfen eingeschränkt werden. weiterlesen …