Deutscher Gewerkschaftsbund

13.09.2013

Unterfinanziert und ausgelaugt.

Zur finanziellen Situation der Kommunen in Niedersachsen

Unterfinanziert und ausgelaugt. Zur finanziellen Situation der Kommunen in Niedersachsen. (PDF, 716 kB)

Die öffentlichen Haushalte im Allgemeinen und die Haushalte von Gemeinden, Städten und Landkreisen im Besonderen sind nach wie vor strukturell unterfinanziert. Darauf macht der DGB in einer aktuellen Broschüre zur Finanzsituation niedersächsischer Kommunen aufmerksam. Die mittlerweile viele Jahre andauernde kommunale Finanzmisere hat zu Personalmangel, Entdemokratisierung und einem enormen Investitionsstau geführt. Der DGB fordert deshalb eine gerechtere Steuerpolitik, um höhere Einnahmen der öffentlichen Haushalte zu garantieren.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB zur Steuerschätzung: Historische Chance für Niedersachsen nutzen!
Die Mai-Steuerschätzung sagt dem Land Niedersachsen Steuer-Mehreinnahmen in Höhe von über einer halben Milliarde Euro für 2018 und 2019 voraus. Der DGB erneuert deshalb seine Forderung an die Landesregierung, eine Investitionsoffensive zu starten und das Weihnachtsgeld wiedereinzuführen. Noch nie waren die Rahmenbedingungen so gut. Und: Investitionen lohnen sich. Zur Pressemeldung
Datei
DGB-Stellungnahme zur Schuldenbremse in Niedersachsen
In seiner Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes über die Schuldenbremse in Niedersachsen vertritt der DGB die Position, dass die Aufnahme der Schuldenbremse in die Landesverfassung das falsche ökonomische und politische Signal ist. Der gewerkschaftliche Dachverband nimmt zu den Regelungen im Einzelnen ausführlich Stellung. weiterlesen …
Artikel
Schuldenbremse sorgt für böses Erwachen!
Bereits heute gibt Niedersachsen zu wenig Geld für Zukunftsinvestitionen aus. Die geplante Verankerung der Schuldenbremse in der Landesverfassung wird diese Situation noch verschärfen. Warum dieser Weg weder solide noch nachhaltig ist, ist in #schlaglicht Nummer 14/2019 zu lesen. weiterlesen …