Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB-Filmpreis für sozial engagierte Filme

25.04.2012

DGB-Filmpreis 2012

Der Programmflyer zum Download

Deckblatt Programmflyer

DGB Niedersachsen

Bereits zum 15. Mal wird in diesem Jahr der DGB-Filmpreis beim Internationalen Filmfest Emden-Norderney verliehen. Mit dem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro fördert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Regisseurinnen und Regisseure, die gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Filme produzieren.


Nach oben
  1. DGB-Filmpreisgewinner "Systemsprenger" kommt ins Kino
  2. DGB-Filmpreis: Filmmaterialien "Der letzte Jolly Boy"
  3. DGB-Filmpreis 2019 geht an Nora Fingscheidt für „Systemsprenger“
  4. Save the date: DGB-Filmpreis 2019
  5. Fünf Filme im Rennen um den DGB-Filmpreis 2019
  6. DGB-Filmpreis: The Last Jolly Boy im Kino
  7. Impressionen zum DGB-Filmpreis 2018
  8. DGB-Filmpreis geht an Hans-Erich Viet für „Der letzte Jolly Boy“
  9. Vier Filme im Rennen um den DGB-Filmpreis 2018
  10. Save the date: DGB-Filmpreis 2018
  11. DGB-Filmpreis 2017 für „Ein Sack voll Murmeln“ an Christian Duguay
  12. 5 Filme für DGB-Preis nominiert
  13. DGB-Filmpreis 2017
  14. Norweger gewinnt den DGB-Preis für sozial engagierte Filme
  15. DGB-Filmpreis 2016
  16. Drei Filme für DGB-Filmpreis 2016 nominiert
  17. "Madame Anne" startet in den Kinos
  18. DGB-Filmpreis 2015 - Eindrücke vom Filmfest Emden
  19. Marie-Castille Mention-Schaar gewinnt DGB-Filmpreis 2015
  20. Vier Filme für DGB-Filmpreis 2015 nominiert
  21. DGB-Filmpreis 2015 - Nominierte Filme
  22. DGB-Filmpreis beim 26. Filmfest Emden-Norderney
  23. DGB-Filmpreis 2014 geht an „Sternstunde ihres Lebens“
  24. Vier Filme für DGB-Filmpreis 2014 nominiert
  25. DGB-Filmpreis 2013 geht an Julia Oelkers für "Can't Be Silent"
  26. Vier Filme für DGB-Filmpreis 2013 nominiert
  27. DGB-Filmpreis für sozialkritische Filme geht an Lars-Gunnar Lotz
  28. Nominierte Filme DGB-Filmpreis 2012
  29. DGB-Filmpreis 2012
  30. DGB-Filmpreis 2011 geht an Justin Chadwick für "The First Grader"
  31. DGB-Filmpreis 2010 geht an Stefanie Sycholt für AIDS-Drama "Themba"
  32. DGB-Filmpreis 2009 geht an Regisseur Hans-Erich Viet für "Deutschland nervt"
  33. DGB-Filmpreis 2008 geht an Nick Broomfield für "Battle of Haditha"
  34. DGB-Preisträger 2007 "Sounds of Sand" sahnt doppelt ab
  35. DGB-Filmpreis 2006 geht an Hans Herbots "Verlengd Weekend"
  36. DGB-Filmpreis 2005 geht an Saul Dibb für "Bullet Boy"
  37. DGB-Filmpreis 2004 geht an Ntshaveni Wa Luruli für "The Wooden Camera"

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Termin
Veranstaltung: Immer reicher, immer ärmer?!
Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer. Für die Betroffenen führt das oft zu sozialem Abstieg, gesellschaftlicher Ausgrenzung oder Altersarmut. Gleichzeitig zieht die soziale Spaltung aber auch eine politische Spaltung nach sich. Wie können wir sozialen Frieden, Gerechtigkeit und Wohlstand für alle sicherstellen? Diese Fragen möchten wir diskutieren. Wir laden Sie herzlich dazu ein! weiterlesen …
Pressemeldung
DGB-Filmpreis 2019 geht an Nora Fingscheidt für „Systemsprenger“
In diesem Jahr geht der Filmpreis des Deutschen Gewerkschaftsbundes nach Niedersachsen. Für ihr Drama "Systemsprenger" erhält die junge deutsche Regisseurin Nora Fingscheidt die Auszeichnung mit der höchsten Wertung von Seiten des Publikums im Rahmen des 30. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney Zur Pressemeldung
Termin
Demokratie in Gefahr?
Rechtspopulistische Parteien und autoritäre Bewegungen erhalten zunehmend Zuspruch. Aber was macht rechte, autoritäre Lösungsansätze so attraktiv? »Verantwortung übernehmen im Norden« möchte mit dem Fachtag Einblicke in interdisziplinäre Erklärungsmodelle geben. weiterlesen …