Deutscher Gewerkschaftsbund

10.11.2011

Gorleben soll leben - Stop Castor!

Demo am 26. November 2011 in Dannenberg

Der 13. Castor-Transport in der Gorleben-Geschichte soll am 24. November in Valognes, dem Verladebahnhof bei La Hague in Frankreich, starten. Voraussichtlich am 26. November, dem ersten Adventssonntag, soll der Castor in Gorleben eintreffen.

Mit diesem Castor-Transport ins Wendland wird der Atommüllstandort Gorleben weiter zementiert - obwohl die Eignung des Standorts nach wie vor ungeklärt ist und obwohl es Ungereimtheiten bei den Strahlenmesswerten gibt. Gemeinsam mit vielen anderen Organisationen und Initiativen fordert der DGB das endgültige Aus für den Schwarzbau Gorleben. Der DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt und die DGB-Region Nordostniedersachsen unterstützen daher die Porteste im Wendland und rufen zur Demonstration und Kundgebung auf.

Die Widerstandsaktionen gegen den Castor beginnen bereits am Donnerstag, dem 24. November. Eine Demonstration und Kundgebung findet am Samstag, den 26. November um 12.30 Uhr in Dannenberg statt. Alle Informationen rund um die Aktionen finden sich unter www.gorleben-castor.de.

Der Aufruf zur Demonstration am 26. November steht hier zum Download bereit:

Blechdose mit Atomzeichen-Aufkleber steht auf einer Mauer vor dem Kanzleramt

DGB/Simone M. Neumann


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Link
Tagung „Zukunft gestalten" am 22. Mai in Hannover
Wie lassen sich Klimaschutz und die Mobilitätsanforderungen gemeinsam umsetzen? Diese Frage steht im Mittelpunkt der Tagung der Kooperationsstelle Hochschule und Gewerkschaften Hannover. Weitere Einzelheiten und die Möglichkeit, sich anzumelden, gibt es hier. zur Webseite …
Artikel
Wir trauen um Rudi Sproessel
Rudi Sproessel war lange Jahre aktives Mitglied des Ausschusses für Umweltfragen im DGB-Bezirk. Sein Engagement und seine Expertise zum Thema Atomkraft bereichten den DGB. Am 10. August 2018 ist er im Alter von 89 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Wir werden seine Positionen und mahnenden Worte nicht vergessen und sein Andenken bewahren. Rudi wird uns sehr fehlen. weiterlesen …
Artikel
Schuldenbremse vereitelt Klimaschutz!
Die Erderwärmung nimmt zu. Die Zeit drängt, Maßnahmen zum Klimaschutz zu ergreifen. Doch die niedersächsische Landesregierung legt sich selbst in Ketten, statt zügig zu handeln. Schuld ist die Schuldenbremse. Diese lähmt dringend erforderliche Ausgaben. Das aktuelle #schlaglicht 34/2019 beleuchtet, was der Plan der Landesregierung, die Schuldenbremse in die Landesverfassung zu schreiben, bewirkt und zeigt Auswege auf. weiterlesen …