Deutscher Gewerkschaftsbund

12.04.2018

Stellungnahme zur Hochschul-Leistungsbezügeverordnung

Stellungnahme des DGB und der Mitgliedsgewerkschaften zur Niedersächsische Verordnung über Leistungsbezüge sowie Forschungsund Lehrzulagen für Hochschulbedienstete (Hochschul-Leistungsbezügeverordnung – NHLeistBVO) (PDF, 177 kB)

Die vorliegende Stellungnahme zum Anhörungsentwurf „Nds. Verordnung über Leistungsbezüge sowie Forschungs- und Lehrzulagen für Hochschulbedienstete (NHLeist- BVO)“ wird von der grundsätzlichen Haltung getragen, neben der Forschung auch – und besonders – die Leistungen in der Lehre durch die Leistungsbesoldung hervorzuheben. Wichtig ist dem DGB zudem, die Leistungen in der Selbstverwaltung der Hochschulen zu betonen. Schließlich ist der DGB bestrebt mit der Stellungnahme darauf hinzuwirken, dass unnötige Konkurrenzen zwischen Professor*innen und Hochschulen und Drittmittelgebern vermieden werden. Im Hintergrund steht das Leitbild einer demokratischen Hochschule bzw. einer demokratischen Hochschullandschaft. Die grundsätzliche Kritik an der Leistungsbesoldung für besondere Leistungen (s. hierzu die DGB Stellungnahme vom 10.03.2014 zum „Entwurf eines Niedersächsischen Gesetzes zur Reform der Professorenbesoldung“) bleibt weiterhin bestehen.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Jahrestagung des Hochschulpolitischen Arbeitskreises 2018
Während viele Hochschulen ihre Personalarbeit darauf beschränken, dauerhafte Beschäftigung in der Wissenschaft zu verhindern, betreiben andere aktiv Personalentwicklung. Unter der Überschrift "Gute Arbeit in der Wissenschaft ist machbar!" hat der hochschulpolitische Arbeitskreis des DGB erfolgreiche Entwicklungskonzepte für wissenschaftliches Personal an Hochschulen diskutiert. weiterlesen …
Datei
DGB-Stellungnahme zu hochschulzulassungsrechtlichen Vorschriften
Der DGB begrüßt den Versuch, Rechtssicherheit in der Vergabe von zulassungsbeschränkten Studienplätzen zu schaffen. Lehnt aber den vorliegenden Gesetzesentwurf aus verschiedenen Gründen ab. Studienplätze sollen verstärkt nach Eignung vergeben werden. Die Wartezeitquoten sollen abgeschafft werden. weiterlesen …
Link
"Es reicht!" GEW-Demo am 13. September in Hannover
Fachkräftemangel, schlechte Bezahlung, miese Arbeitsbedingungen - im neuen Schuljahr dauern die alten Probleme an. Der Geduldsfaden droht zu reißen, schreibt die GEW in ihrem Aufruf zur Demo. Mit einer Kundgebung vor dem Landtag wollen Lehrerinnen und Lehrer für bessere Arbeitszeiten und Besoldung protestieren - rechtzeitig zu den Haushaltsberatungen. zur Webseite …