Deutscher Gewerkschaftsbund

15.01.2014

EQUAL PAY DAY - Wir verdienen mehr!

Anlässlich des bundesweiten Aktionstag EQUAL PAY DAY am 21. März 2014 laden DGB, IG BCE und Friedrich-Ebenert-Stiftung zu Aktionen und Gesprächen rund um das Thema Entgeltgleichheit.

Im Februar, März und April sind drei Veranstaltungen geplant. Am 21. März findet eine Aktion des niedersächsischen Bündnisses auf dem Platz der Weltausstellung in Hannover statt.

 

Dienstag, 11. Februar 2014, 18.00 bis 20.00 Uhr, IG BCE

Mannsbilder – Weibsbilder – Rollenbilder! Frauen auf dem Sprung?
Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Prof. Dr. Jutta Allmendinger untersuchte 2008 in „Frauen auf dem Sprung: wie junge Frauen heute leben wollen“ die Lebensentwürfe und Verläufe von jungen Menschen. Knapp 6 Jahre später zieht Allmendinger nun Resümee dieser sogenannten „Brigitte“-Studie. Was ist aus den Plänen und Hoffnungen der Frauen von damals geworden? Jutta Allmendinger wird berichten und mit uns die Ergebnisse der neuen Befragung diskutieren.

 

Donnerstag, 6. März 2014, 18.00 bis 20.00 Uhr, IG BCE

Das spannende Unbekannte? Anonymisierte Bewerbungsverfahren als Chance für mehr Vielfalt
Dirk-Ulrich Mende, Oberbürgermeister der Stadt Celle
Dr. Ulf Rinne, stellv. Forschungsdirektor des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA)

In einem Pilotprojekt des IZA haben 8 Institutionen über 12 Monate getestet, inwiefern anonymisierte Bewerbungsverfahren die Vielfalt in Bewerbungsprozessen erhöhen. Haben Frauen, Menschen mit Migrationshintergrund oder mit Behinderungen damit bessere Chancen? Sind solche Verfahren praktikabel? Wir möchten die Ergebnisse der Studie vorstellen und mit unseren PraxisexpertInnen und Ihnen diskutieren.

 

Dienstag, 8. April 2014, 18.00 bis 20.00 Uhr, IG BCE

Minijob – Minirente! Über die Zusammenhänge von Erwerbstätigkeit und Altersarmut
Hannelore Buls, Vorsitzende des Deutschen Frauenrates

"Minijobs" sind nur in den seltensten Fällen eine Brücke in den ersten Arbeitsmarkt und ein Übergang in ein sozial abgesichertes, lebensstandardsicherndes Erwerbseinkommen. Sie untermauern die Rollenfestschreibung von Frauen als „Zuverdienerinnen“ und ihre existenzielle Abhängigkeit in der Familie bzw. von staatlichen Transferleistungen, verbunden mit der Aussicht auf persönliche Altersarmut. Der Gesetzgeber muss hier aktiv werden und alle Arbeitsverhältnisse rechtlich auf eine gleiche Grundlage stellen. Wir wollen mit Ihnen über mögliche weitere Schritte diskutieren.

 

Freitag, 21. März 2014, 14.00 bis 16.00 Uhr, Platz der Weltausstellung, Hannover

Equal Pay Day 2014 Fair P(l)ay – neue Spielregeln auf dem Arbeitsmarkt der Zukunft
Niedersächsisches Aktionsbündnis zum bundesweiten EQUAL PAY DAY 2014

 

Veranstaltungsorte
11.2.2014 | 6.3.2014 | 8.4.2014
IG BCE
Königsworther Platz 6
30167 Hannover

21.3.2014
Platz der Weltausstellung Hannover
Karmarschstraße/Ecke Osterstraße
30159 Hannover

VeranstalterInnen
DGB-Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt, Abteilung Frauen und Gleichstellungspolitik
Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Niedersachsen
Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie, Hauptverwaltung, Abt. Frauen/Gleichstellung

Anmeldung per Mail, Post oder Fax
Landesbüro Niedersachsen
Friedrich-Ebert-Stiftung
Theaterstraße 3
30159 Hannover
Tel.: 0511 357708-30
Fax: 0511 357708-40
E-Mail: niedersachsen@fes.de
Internet: www.fes.de/niedersachsen
Facebook: FES-Niedersachsen
Twitter: FES_Nds

Fragen und Anmeldungen richten Sie bitte an die Friedrich-Ebert-Stiftung.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Bei Fragen zur barrierefreien Durchführung der Veranstaltungen wenden Sie sich bitte vor der Veranstaltung an uns.

 

Veranstaltungsflyer EQUAL PAY DAY 2013 (PDF, )

Übersicht über die Veranstaltungen zum EQUAL PAY DAY

Einladung zur Silvesterparty am 21. März in Hannover (PDF, )

Einladung zur Veranstaltung des Aktionsbündnisses Hannover anlässlich des Equal Pay Day am 21. März 2014


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Equal Pay: Von Lohngleichheit keine Spur!
Kommenden Montag ist Equal Pay Day. Bis dahin haben Frauen quasi umsonst gearbeitet. Denn sie verdienen im Schnitt immer noch weniger als Männer. Mitten in Deutschland, mitten im 21. Jahrhundert! Warum das so ist und wie sich Abhilfe schaffen lässt, erklärt das #schlaglicht Nummer 10/2019. weiterlesen …
Artikel
316.000 Niedersachen auf Zweitjob angewiesen!
Für viele Menschen in Niedersachsen heißt es: Nach dem Job ist vor dem Job. Die Zahl derjenigen, einen zweiten Arbeitsplatz für ihren Lebensunterhalt benötigen, ist in ungeahnte Höhen emporgeschossen. Grund sind niedrige Löhne. Welche Maßnahmen Abhilfe schaffen, können beschreibt #schlaglicht Nummer 05/2019. weiterlesen …
Artikel
Erntezeit: Wenn der Spargel doppelt bitter schmeckt!
Die Arbeit auf den Äckern wird häufig von so genannten „mobilen Beschäftigten“ erledigt. Häufig bekommen sie nur Niedriglöhne oder gleich gar keinen Lohn. Damit sie ihre Rechte besser durchsetzen können, gibt es in Niedersachsen Beratungsstellen für mobile Beschäftigung. Im Nordwesten gibt es das Angebot leider noch nicht. Mehr dazu im #schlaglicht Nummer 16/2019. weiterlesen …