Deutscher Gewerkschaftsbund

28.09.2017

Forderungen der DGB-Jugend

AUSBILDUNG BESSER MACHEN!

Gute Ausbildung, guter Start ins Berufsleben? Schön wär’s!
Zu viele Jugendliche in Niedersachsen finden keinen betrieblichen Ausbildungsplatz. Und die, die einen bekommen, leiden oft unter
Überstunden oder ausbildungsfremden Tätigkeiten. Es ist Zeit für mehr und bessere Ausbildungsplätze!

Unser Plan B:
• Her mit der Ausbildungsgarantie in Niedersachsen!
• Wir brauchen eine wirksame Reform des Übergangsystems von Schule in Ausbildung.
• Die zukünftige Landesregierung muss sich im Bundesrat für die Einführung einer Umlagefinanzierung in der dualen Berufsausbildung einsetzen.
• Wir fordern weiterhin eine wirkliche Überarbeitung des Berufsbildungsgesetzes für mehr Qualität in der Ausbildung – Niedersachsen muss hier Druck machen!


GUTE SCHULEN FÜR ALLE!

Schulen sind das Herzstück des Bildungssystems. Sie müssen Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, sich gut in die Gesellschaft einbringen zu können. Niedersachsen braucht Schulen, die Beteiligung ermöglichen statt Ungleichheit zu schaffen.

Unser Plan B:
• Wir fordern mehr Mitbestimmung für Schüler_innen und Beteiligung auf Augenhöhe!
• Die Ausstattung – insbesondere von Berufsschulen – muss radikal verbessert werden. Schulen müssen den Anforderungen der Digitalisierung gewachsen sein.
• Wir brauchen mehr Lehrkräfte, pädagogisches Personal sowie Sozialarbeiter_innen an den Schulen in Niedersachsen.
• Wir fordern Lehr- und Lernmittelfreiheit für alle.


 MIETHAIE ZU FISCHSTÄBCHEN!


Eine Wohnung für 15 € den Quadratmeter? Die Mieten steigen immer weiter, besonders Studis, Azubis und junge Beschäftigte können sich kaum noch Wohnungen leisten und auch WG-Zimmer sind oft einfach zu teuer. Schluss damit!

Unser Plan B:
• Wir brauchen endlich eine funktionierende Mietpreisbremse in Niedersachsen.
• Die Landesregierung muss die Bautätigkeit massiv ausweiten und bezahlbaren Wohnraum schaffen.
• Wir fordern mehr Studi- und Azubi-Wohnheime für junge Menschen zu fairen Preisen.

Jugendmotiv

DGB-Jugend

JUGEND ZUKUNFT SCHAFFEN

Wir beteiligen uns an der Kampagne "jugend – zukunft – schaffen" des Landesjugendrings Niedersachsen. Innerhalb der letzten 25 Jahre ist die Anzahl der Teilnahmetage an Bildungsveranstaltungen, also der gesamten durch das Land geförderten Angebote der   Jugendverbände, um über 50% gestiegen. Im gleichen Zeitraum sind die Bildungsmittel – also die Mittel, mit denen die Veranstaltungen finanziert werden – lediglich um 27 % gestiegen. Das bedeutet, dass heute weniger Mittel pro Tag und Teilnehmer_in zur Verfügung stehen als noch vor 25 Jahren. Und dabei ist nicht berücksichtigt, dass Waren und Dienstleistungen heute deutlich teurer sind als damals.

Unser Plan B:
• Wir fordern eine Erhöhung der Bildungsmittel in Niedersachsen um 2.000.000 €. Nur so kann auch zukünftig politische  Jugendbildungsarbeit sichergestellt werden.
• Alle Infos zur LJR-Kampagne gibt es unter www.jugend-zukunft-schaffen.de


LIBERTÉ! EGALITÉ! FCKAFDÉ!

Brandanschläge auf Unterkünfte von Geflüchteten, Hakenkreuzschmierereien, Hetze im Internet: In Niedersachsen hat die Bedrohung von rechts massiv zugenommen. Wurden 2014 1.124 rechte Straftaten erfasst, waren es 2016 bereits 1.622*. Als  Gewerkschaftsjugend kämpfen wir für ein solidarisches und respektvolles Miteinander. AfD, NPD & Co. zeigen wir die rote Karte!

Unser Plan B:
• Wir brauchen mehr Geld für Initiativen, die sich gegen rechte Hetze stellen und wichtige Aufklärungsarbeit leisten oder sich um Opfer
rechter Gewalt kümmern.
• Die politische Bildung in Niedersachsen muss gestärkt werden, um wirksame Prävention sicherzustellen.
• Am 15. Oktober: Keine Stimme den Rassist_innen!


DEINE STIMME ZÄHLT! AM 15. OKTOBER WÄHLEN GEHEN!


 

einhorn

DGB


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Niedersachsen. Sicher sozial gerecht.

Zum Dossier

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Fahrtkosten-Explosion: Zeit für das 1-Euro-Azubi-Ticket!
Studierende in Niedersachsen können ein Semesterticket nutzen. Auszubildende müssen die Fahrtkosten zu Betrieb und Berufsschule komplett aus eigener Tasche bezahlen. Warum das ungerecht ist und was die Landesregierung dagegen tun muss, ist in #schlaglicht Nummer 13/2019 zu lesen. weiterlesen …
Artikel
Mietenwahnsinn kettet Studierende ans Elternhaus!
Immer mehr junge Leute in Niedersachsen müssen während des Studiums im Elternhaus wohnen bleiben. Grund sind die Mieten. Sie steigen vor allem in den Ballungszentren. Die Landesregierung muss günstige Wohnungen schaffen. Wie das gehen kann, beschreibt #schlaglicht Nummer 04/2019. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB zum Haushalts-Jahresabschluss 2017: Milliarden-Überschuss für Weihnachtsgeld und Investitionen nutzen!
Der Haushalt 2017 des Landes Niedersachsen schließt mit einem Überschuss von 1,2 Milliarden ab. Der DGB fordert die Landesregierung auf das Geld für die Wiedereinführung des Weihnachtsgeldes aller Landesbeamtinnen und -beamten zu nutzen. Außerdem kann die SPD/CDU-Regierung damit einen Niedersachsenfonds gründen und eine Investitionsoffensive starten. Zur Pressemeldung