Deutscher Gewerkschaftsbund

17.02.2023
33. Internationales Filmfest Emden-Norderney 2023

DGB-Filmpreis 2023: Call for entries!

Logo DGB-Filmpreis

DGB/Kerstin Thiem

Das 33. Internationale Filmfest Emden-Norderney 2023 wirft seine Schatten voraus. Bis zum 15. März 2023 können wieder Filme für das vom 7. bis 14. Juni 2023 stattfindende Filmfest eingereicht werden.

Zur Ausschreibung

Für den Wettbewerb um den mit 7.000 Euro dotierten DGB-Filmpreis** können sich deutsche und nordwesteuropäische* Spiel- und Dokumentarfilme ab einer Länge von 65 Minuten bewerben.

Seit 1998 vergibt der DGB seinen Preis für gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Filme. Damit unterstützt der Deutsche Gewerkschaftsbund die Arbeit von Regisseurinnen und Regisseuren, die sich innovativ und unterhaltsam Themen wie Arbeit, Gewalt oder Diskriminierung widmen.

Der DGB-Filmpreis wird jedes Jahr beim Internationalen Filmfest Emden-Norderney verliehen. Er ist ein Publikumspreis: Die Kinozuschauer*innen vergeben per Stimmzettel Noten für die nominierten Filme.


*Europäische Filme, die eine maßgebliche Beteiligung aus mindestens einem der folgenden Länder des nordwesteuropäischen Raums aufweisen, werden bevorzugt nominiert: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Island, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz.

**Für den Wettbewerb um den DGB Filmpreis können Filme zu den Themenbereichen Arbeit, Gleichberechtigung, Migration und Integration, Globalisierung, Umweltschutz oder zu anderen gravierenden sozialen oder gesellschaftlichen Problemszenarien nominiert werden.


Nach oben

Tag der Arbeit 2024

1. Mai 2024. Mehr Lohn. Mehr Freizeit. Mehr Sicherheit.
DGB

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

Social Media