Deutscher Gewerkschaftsbund

09.10.2020
Erklärung der Landesarmutskonferenz Niedersachsen

Armut und Corona – Zwischenbilanz und Perspektive

„Armut und Corona – Zwischenbilanz und Perspektive“ Erklärung der Landesarmutskonferenz Niedersachsen (PDF, 161 kB)

Die Corona-Krise ist eine der größten politischen Zäsuren in der Nachkriegsgeschichte Deutschlands. Das gesamte Ausmaß mit allen wirtschaftlichen und sozialen Konsequenzen ist noch lange nicht absehbar, aber eins ist offensichtlich: Vor dem Virus sind nicht alle gleich. Wer arm ist, ist in der Krise noch ärmer dran als der Rest. „Armut und Corona“ – unter diesem Motto hat die Landesarmutskonferenz LAK Niedersachsen mit ihrem letzten virtuellen Fachtag eine erste Zwischenbilanz gezogen und versucht, Krisen-Perspektiven zu skizzieren und sozialpolitische Forderungen zu formulieren. Bei einer niedersächsischen Gesamtbevölkerung von über 7,98 Millionen Menschen sind insgesamt 1,36 Millionen unmittelbar mit Armut konfrontiert. Durch die Coronakrise droht sie noch weiter anzusteigen. Unserer Gesellschaft ist durch die Corona-Krise mit wachsendem, massiven sozialen Sprengstoff konfrontiert.


Nach oben

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

social media