Deutscher Gewerkschaftsbund

08.09.2015

Sozialer Arbeitsmarkt: Hoffnung für Langzeitarbeitslose?!

Sozialer Arbeitsmarkt: Hoffnung für Langzeitarbeitslose?! (PDF, 100 kB)

Beinahe 100.000 Menschen in Niedersachsen sind von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen. Ein öffentlich geförderter "Sozialer Arbeitsmarkt" würde ihnen langfristig eine berufliche Perspektive eröffnen. Wie kann dieser konkret aussehen? Welche Möglichkeiten haben Länder und Kommunen, um zusätzliche Jobs zu schaffen, die den Wiedereinstieg in Arbeit ermöglichen? Am Dienstag, den 6. Oktober 2015, lädt der DGB zusammen mit der Firedrich-Ebert-Stiftung zur Diskussion zu diesem Thema ein.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB zu Arbeitsmarktzahlen: Sozialer Arbeitsmarkt nötig
Trotz sinkender Arbeitslosenquote und wirtschaftlichem Wachstum sind über 85.000 Menschen in Niedersachsen länger als ein Jahr ohne Arbeit. Insgesamt sind allein in Niedersachsen 258.000 HartzIV-Empfänger erwerbsfähig. Ihre Chance, eine Stelle auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden, ist sehr gering. Daher setzt sich der DGB für einen sozialen Arbeitsmarkt mit fairen Bedingungen ein. Zur Pressemeldung
Artikel
316.000 Niedersachen auf Zweitjob angewiesen!
Für viele Menschen in Niedersachsen heißt es: Nach dem Job ist vor dem Job. Die Zahl derjenigen, einen zweiten Arbeitsplatz für ihren Lebensunterhalt benötigen, ist in ungeahnte Höhen emporgeschossen. Grund sind niedrige Löhne. Welche Maßnahmen Abhilfe schaffen, können beschreibt #schlaglicht Nummer 05/2019. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB unterstützt Landesprogramm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit
Rot-Grün will für langzeitarbeitslose Menschen bessere berufliche Perspektiven schaffen. Angesichts der Lage am Arbeitsmarkt ist dies dringend nötig. In Niedersachsen gibt es knapp 100.000 Langzeitarbeitslose. Die Chance auf reguläre Beschäftigung ist für diese Menschen sehr gering. Niedersachsen braucht deshalb einen öffentlichen Beschäftigungssektor. Zur Pressemeldung