Deutscher Gewerkschaftsbund

Worauf es Monika Misiak ankommt...

Monika Misiak

privat

Monika Misiak ist 26 und wohnt in Hannover. Sie befindet sich zurzeit im zweiten Lehrjahr ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation. Weil sie einen fünfjährigen Sohn hat, freut sie sich, dass sie die Lehre über das Projekt SINA in Teilzeit machen kann.

Monika, du gehst am 11. September zum ersten Mal in deinem Leben wählen. Wie kommt’s?
Früher war mir Politik zwar nicht total egal, aber ich habe mich auch nicht viel damit beschäftigt. Jetzt finde ich, dass man die Stimme, die man hat, nicht verschwenden sollte. Auch wenn man erst einmal meint, dass man nicht viel bewirken kann. Aber es ist besser, wählen zu gehen, als immer nur zu meckern, was einem alles nicht passt.

Fühlst du dich von den Parteien gut darüber informiert, wofür sie stehen?
Wenn man in der Stadt unterwegs ist, kann man sich ganz gut mit den vielen Plakaten, die überall hängen, auseinandersetzen. Mittlerweile weiß ich, welche Parteien für mehr Kindertagesplätze und Ganztagsschulen sind.

Beides ist dir wichtig bei deiner Wahlentscheidung?
Ich finde, Kinder und Jugendliche müssen mehr gefördert werden. Viele Eltern können ihre Kinder wegen Sprachproblemen oder aus finanziellen Gründen schon im Kindergarten und erst recht in der Schule kaum unterstützen. Diese Kinder brauchen zum Beispiel kostenlose Nachhilfe oder mehr Frühförderung in kleinen Gruppen. Sonst werden auch die anderen, die schon weiter sind, aufgehalten. Und später, wenn die Kinder älter sind, nützt Förderung nicht mehr so viel.

Eine gute Ganztagsbetreuung für dich als berufstätige Mutter sicher auch wesentlich.
Leider gibt es kein großes Angebot. Eine Freundin von mir konnte sogar eine Ausbildungsstelle nicht annehmen, weil sie für ihr Kind keinen Ganztagsplatz gefunden hat. Wenn junge Mütter arbeiten wollen, werden ihnen manchmal ganz schön große Steine in den Weg gelegt. Und dann wirft man ihnen vor, wenn sie von Hartz IV leben müssen.

Wie könnte sich was ändern?
Vieles von dem, was bei der letzten Wahl vor fünf Jahren für Kinder und Familien versprochen worden ist, ist nicht umgesetzt worden. Ein schöner Zoo und eine frisch sanierte Innenstadt sind wichtig, das sehe ich auch so. Aber für eine bessere Betreuung und Bildung muss auch Geld ausgegeben werden. Schließlich sind unsere Kinder unsere Zukunft!

Liebe Monika, vielen Dank für das Gespräch und viel Spaß am Sonntag beim Wählen!


Nach oben

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

social media